Lokalsport

Strafstoßentscheidung erhitzt die Gemüter

In einem packenden Spiel hat der TSV Notzingen Tabellenführer TSV Jesingen mit 3:2 (1:2) bezwungen. Den entscheidenden Treffer erzielte Jose Azevedo sieben Minuten vor Schluss.

NOTZINGEN Nach dem Schlusspfiff war der Ärger groß beim TSV Jesingen. Nicht nur aufgrund der Niederlage, sondern auch wegen der Schiedsrichterleistung (siehe Fußball-Szene, Seite 23). Es stellte sich die Frage, ob der Foulelfmeter, der 15 Minuten vor Spielende zum 2:2 für Notzingen führte, berechtigt war oder nicht für Stefan Haußmann, Spielertrainer des TSV Notzingen, eine klare Sache: "Die Entscheidung war richtig und wir haben verdient gewonnen." Dies sah Jesingens Trainer Klaus Müller naturgemäß anders: "Der Strafstoß war ein Witz und der TSV Notzingen hat glücklich gewonnen."

Anzeige

Der vermeintliche Übeltäter, Heiko Blocher, der den Notzinger Ali Cenk im Strafraum zu Fall brachte, war nach dem Spiel empört: "Das war nie und nimmer ein Elfmeter." War es überhaupt die spielentscheidende Szene? Davon war zumindest Müller überzeugt: "Dem TSV Notzingen wäre aus dem Spiel heraus kein Tor mehr gelungen." Dennoch musste selbst Heiko Blocher zugeben: "Wir sind selber schuld und haben verdient verloren."

Der TSV Jesingen führte zur Pause nicht unverdient mit 2:1, denn der TSV Notzingen kam trotz Feldüberlegenheit zu keiner einzigen Torchance. Nach der frühen 1:0-Führung durch Tobias Schweiger (7.) gelang Deniz Genc mit einem Sonntagsschuss aus rund 30 Metern in den Torwinkel der Ausgleich (17.). Noch vor dem Seitenwechsel brachte aber Manfred Heiland die Gäste mit 2:1 erneut in Führung (40.).

Im zweiten Durchgang kam der TSV Notzingen immer besser in die Partie und hatte eindeutig mehr Spielanteile. Gute Einschussmöglichkeiten gab es allerdings nur wenige. Nach einem Solo von Jose Azevedo ging dessen Schuss nur knapp übers Tor (60.). Kurze Zeit später scheiterte der beste Notzinger, Deniz Genc, an einem Jesinger Abwehrbein (66.).

Ansonsten tat sich die Eichert-Elf sehr schwer, gegen die gut organisierte Jesinger Abwehr ein Durchkommen zu finden. Bis zur umstrittenen Strafstoßentscheidung. Diese Chance ließ sich Gaetano Caruana nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich (75.). Der TSV Jesingen zeigte sich danach ziemlich verunsichert und acht Minuten später, nach einem Eckball von Nuno Esteves, gelang Jose Azevedo per Kopfballtor das nicht mehr für möglich gehaltene 3:2 (83.).

kdl

TSV Notzingen:

Feldmann Ruff, Haußmann, Müller, Fischer Genc, Caruana, Esteves (90. Benning), Yildiz (64. Andrijevic), Azevedo F. Schäfer (64. Cenk).TSV Jesingen:

Karahoda M. Augustin (84. Tafa), Spaarschuh, Blocher, Maier D. Augustin, Grillo, Schäfer (46. Karlitepe), Oster Schweiger, Heiland (65. Thon).Tore

: 0:1 Schweiger (7.), 1:1 Genc (17.), 1:2 Heiland (40.), 2:2 Caruana (75., Foulelfmeter), 3:2 Azevedo (83.).Gelbe Karten:

F. Schäfer Karahoda, M. Augustin, Spaarschuh, Blocher, D. Augustin, Schweiger, Karlitepe.Rote Karte:

Maier (nach Spielende wegen Schiedsrichterbeleidigung).Schiedsrichter:

Daniel Geywitz (Nürtingen).Zuschauer:

300.