Lokalsport

Sturm-Tank Korkmaz hofft noch

Am morgigen Samstag ab 15.30 Uhr beim Schlusslicht FC Wangen befindet sich der VfL Kirchheim sicherlich in der Favoritenrolle. Mit einen Sieg könnten sich die Teckstädter schon frühzeitig den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga sichern.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Nach einer Erfolgsserie von acht Spielen ohne Niederlage hat der VfL Kirchheim den Klassenerhalt eigentlich so gut wie in der Tasche. Dennoch warnt VfL-Trainer Michael Rentschler seine Spieler, sich noch nicht zu sicher zu fühlen: "Wir müssen weiterhin konzentriert zur Sache gehen. Im Fußball ist alles möglich." Bei einem Abstand von zehn Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz dürfte dem VfL Kirchheim nicht mehr viel passieren. Deshalb erhofft sich der sportliche Leiter Norbert Krumm für das Spiel in Wangen drei Punkte und fügt hinzu: "Wir stehen nun nicht mehr so unter Druck."

In der Mannschaftsaufstellung wird es gegenüber dem letzten Spiel voraussichtlich keine Veränderungen geben. Dadurch sind die Chancen für Goalgetter Cem Korkmaz, von Beginn an zu spielen, nicht gerade günstig. Der Kirchheimer Übungsleiter wird wohl an seiner erfolgreichen Taktik mit nur einer Sturmspitze auch in Wangen nichts ändern. Ein kleines Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Mario Grimm. Der Grund dafür ist, dass die Begegnung unter Umständen auf einem Kunstrasenplatz ausgetragen wird. Der Kirchheimer Mannschaftskapitän hat auf Grund seiner früheren Verletzungen immer Probleme auf solchem Geläuf. Das Abschlusstraining soll dann nochmals Aufschluss geben, ob Grimm spielen kann oder nicht. "Wir werden die Angelegenheit zusammen besprechen und dann eine Entscheidung treffen", sagt Rentschler.

Dass die Partie auf einem Kunstrasen ausgetragen werden soll, ist für diese Jahreszeit etwas überraschend. Der Vorstandsvorsitzende Dietmar Weber vom FC Wangen erklärte dies so: "Die Rasenplätze sind erst seit zwei Wochen schneefrei und sind in einem sehr schlechten Zustand." Es besteht allerdings noch eine kleine Chance, dass die Begegnung auf einem Nebenplatz des Wangener Stadion ausgetragen wird, die entgültige Entscheidung, wo gespielt wird, fiel erst am gestrigen Abend. Sollte aber auf dem Kunstrasen gespielt werden sieht Weber absolut kein Problem: "Wir haben einen nagelneuen Kunstrasenplatz, auf dem sehr gut Fußball gespielt werden kann."

Der FC Wangen steht mit 15 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und ist damit so gut wie abgestiegen. Dennoch hat Weber die Hoffnung noch nicht aufgegeben: "So lange rechnerisch noch was möglich ist, werden wir kämpfen." Die Planungen für die neue Saison laufen deshalb zweigleisig. Auch bei einem Abstieg ist es Weber für die Zukunft nicht bange: "Wir haben mit 80 Prozent der Mannschaft die Verträge verlängert auch im Falle eines Abstieges."

Mit einem weiteren Sieg will der VfL Kirchheim seine beeindruckende Serie fortzusetzen. Aus den letzten acht Spielen holten die Blauen 22 Zähler. Für das Spiel beim FC Wangen setzt der VfL Kirchheim wieder einen Fanbus ein, der um 11.15 Uhr am Kirchheimer Stadion abfährt. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen unter der Nummer 0172-6201615.

VfL Kirchheim:

Gühring Eisenhardt, Grimm, Siopidis, Lovric Er, Raspe, A. Meha, Heilemann, Polat Ferenz. (Volber, Korkmaz, Isci, F. Meha, Erenler, Niceski).