Lokalsport

Südduell und Budenzauber

Knights erwarten Crailsheim – Basketball total in der Sporthalle Stadtmitte

Kirchheim. Die U20-Mannschaft des VfL Kirchheim macht um 13.30 Uhr den Anfang mit ihrem Spiel gegen Remseck. Eine Premiere wird es für die Damenmannschaft des TSV Jesingen geben. Die Oberliga-Mannschaft trägt erstmals in dieser Halle ein Heimspiel aus: Gegner ist der BBC Stuttgart (ab 16 Uhr). Der Hauptakt des Abends findet allerdings erst um 19.30 Uhr statt: Im wichtigen Zweitliga-Duell der Pro-B-Serie erwartet der Tabellenzweite VfL Kirchheim Knights die Merlins aus Crailsheim.

Anzeige

„Basketballfans erwartet ein Leckerbissen“, verspricht Knights-Teammanager Volker Oesterle vor dem Südduell. Vor den Augen von BBW-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar und erneut über 1000 Kirchheimer Fans steigt ein echtes Prestigeduell. Für die Mannschaft aus dem Hohenlohischen geht es inzwischen nur noch um die Ehre, nachdem man vor zwei Wochen in Ansbach überraschend verlor und sich aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete. Aus Crailsheim wird nichtsdestotrotz eine Gruppe von über 100 Fans erwartet – für Kulissendonner ist also gesorgt. Für zusätzliche Unterhaltung auch. Für die Pause haben die Knights-Sponsoren Intersport Räpple und Göppinger Mineralwasser einen 500-Euro-Wurf ausgelobt.

Kaum ein Spiel steht so im Fokus der Kirchheimer und Crailsheimer Fans, und kaum eine andere Begegnung wird mit mehr Verbissenheit und Ehrgeiz geführt als das Duell zwischen den Knights und den Merlins. Es geht um viel für die Knights – und ein Sieg gegen Crailsheim ist gefühlt sozusagen ein Doppelsieg. Die Hinspielniederlage ist den Knights-Spielern noch in Erinnerung. Damals hat man sich doch von der 3000-Mann-Kulisse in der Ilshofen-Arena beeindrucken lassen.

Erneut werden die Crailsheimer für den Strategen Pat Elzie und seine Schützlinge schwer auszurechnen sein. Vor einer Woche hat sich das Merlins-Management vorzeitig von den Spielern Steve Pratta und Raul Cardenas getrennt, doch die Mannschaft zeigte beim 95:87-Erfolg gegen die München Baskets daraufhin eine überzeugende Vorstellung und gewann mit 95:87. Besonders Jejuan Plair und Sean Brooks taten sich positiv hervor. Letzterer machte den Knights schon im Hinspiel das Leben schwer. Teamleader bei den Merlins ist Greg Miller: Miller erzielte im Schnitt 17,9 Punkte und war von der Dreipunktelinie ähnlich treffsicher wie Kirchheims Kai-Uwe Kranz. Doch auch die Merlins-Akteure Aw, Dörr und Kadmous sind nicht zu unterschätzen – und immer mal wieder für Entscheidendes gut.

Selbstvertrauen nach dem Auswärtssieg in Freiburg ist naturgemäß reichlich vorhanden. Alle 12 Kader-Spieler sind fit – Elzie wird aus dem Vollen schöpfen und auf jede Spielsituation reagieren können. Zufrieden ist der Headcoach auch mit der Entwicklung des „jüngsten“ Ritters Gordon Scott. Gordon übernahm verantwortungsvoll seinen Team-Job, rackerte in der Defensive und versorgte seine Kollegen zudem mit guten Pässen. Bei den Knights stehen die Zeichen auf Sieg – wenn ein Rädchen ins andere greift, sollte der auch gelingen.

Nach dem Spiel wird die Mannschaft noch in der Halle bleiben, um mit den Fans zu feiern und zu fachsimpeln. Gegen 22.30 Uhr hat Bären-Wirt Michael Holz das Team zum „Aufwärmen und Kraft tanken“ eingeladen. Fans sind willkommen.

Eintrittskarten im Vorfeld gibt‘s bei Auto Schmauder, Intersport Räpple, Möbel König oder im Modehaus Bantlin. Hallenöffnung für das Knights-Spiel ist um 18 Uhr.

Nicht nur Basketball soll am Samstag im Mittelpunkt stehen. Seit diesem Schuljahr existiert der sogenannte Mensafond. Aus ihm werden die Mittagessen der Grundschüler bezuschusst, deren Familien Inhaber des Kirchheimer Sozialpasses sind. Momentan kommen bedürftige Ganz­tagsschüler der Alleen- und Konrad-Widerholt-Schule in den Genuss dieser Unterstützung und erhalten einen Nachlass um einen Euro pro Mahlzeit. Die Maßnahme im Kampf gegen bestehende soziale Probleme in Kirchheim unterstützen die Knights gerne: Während des Spiels werden VfL-Jugendliche die Zuschauer um eine Spende bitten. Auch die Knights werden sich finanziell beteiligen.

Davor treffen die Damen des TSV Jesingen auf den BBC Stuttgart. Der Liganeuling, der im Stadtteil Weilimdorf angesiedelt ist, sorgte schon für manche Überraschung. So wurde der Ligadritte SB Heidenheim deutlich besiegt. Die Gäste aus Stuttgarts Norden gelten eher als Auswärtsteam. In der Ferne wurden mehr als die Hälfte aller Spiele gewonnen. Der TSV Jesingen hingegen musste im Hinspiel kurz vor Weihnachten eine 70:77-Niederlage hinnehmen. Diese gilt es nun ebenso wettzumachen wie die Scharte vom letzten Wochenende, als der TSV mit der schlechtesten Offensivleistung der Saison gegen den voraussichtlichen Absteiger Malmsheim verlor. Nach den überstandenen Abiturprüfungen stehen dem TSV zum Saisonabschluss fast alle Spielerinnen zur Verfügung. Spielentscheidend könnte sein, inwieweit die Jesingerinnen die Oberliga-Topscorerin Julia Wutschler in den Griff bekommt. bs