Lokalsport

Südwest-Piloten im Aufwind

Drei aus dem Ländle lösen WM-Ticket bei der Segelflug-Junioren-DM

Mit der Siegerehrung unter den Rathaus-Arkaden ging am Samstag in Kirchheim die deutsche Segelflug-Meisterschaft der Junioren zu Ende. In der Clubklasse lösten gleich drei Piloten aus Baden-Württemberg das WM-Ticket.

Anzeige

Kirchheim. Ein Traum wird wahr: Daniel Seitzinger und Felipe Levin aus der Standardklasse sowie die Lokalmatadoren Volker Sailer, Sven Killinger und Alexander Späth aus der Clubklasse dürfen zur Junioren-Weltmeisterschaft nach Finnland. Der Ansbacher Seitzinger holte sich den deutschen Titel in der Standardklasse, in der Clubklasse dominierte Sebastian Tschorn vom Luftsportverein Aachen vor dem Backnanger Volker Sailer. Sailers Teamkollege Sven Killinger und Alexander Späth vom Aeroclub Esslingen sicherten sich mit den Plätzen zwei, drei und vier die Teilnahme an der WM.

Trotz wechselhaften Wetters erlebte die Hahnweide bei den deutschen Titelkämpfen spannenden Segelflugsport und einen gut organisierten Wettbewerb. Viel Lob erntete das junge Organisationsteam um Wettbewerbsleiter Marc Puskeiler und Sportleiter Walter Eisele. Beide sind gerade mal 26 Jahre alt und damit immerhin älter als die Mehrzahl der fleißigen Helfer hinter den Kulissen. So wie Holger Fritz (19), Benjamin Bremer (21) oder Anna Fischer (25), allesamt Schüler oder Studenten, die während der DM und bei der Vorbereitung zwei Wochen lang ehrenamtlichen Dienst leisteten. Die Junioren-DM erlebte damit die jüngste Wettbewerbsleitung, die der Segelflugsport jemals erlebte – nicht nur auf der Hahnweide. tb