Lokalsport

Süßen will Nürtingen Pokalsuppe versalzen

Fußball-Bezirkspokal: Ungleiches Endspiel am Montag in den Jesinger Lehenäckern

Wer wird Nachfolger von Fußball-Bezirkspokalsieger TSV Weilheim? In einem ungleichen Duell stehen sich am Montag in den Jesinger Lehenäckern ab 16 Uhr Kreisliga B-Vertreter VfR Süßen und Bezirksligist FV 09 Nürtingen im Bezirkspokalendspiel gegenüber.

KLAUS-DIETER LEIB

Kirchheim. Von der Papierform dürfte es bei diesem Aufeinandertreffen eigentlich nur einen Sieger geben. Der FV 09 Nürtingen ist in Jesingen der klare Favorit. Dies weiß auch Nürtingens Trainer Klaus Fischer: „Alles andere als ein Sieg von uns wäre für mich eine Riesenenttäuschung.“ Dennoch wird Fischer nicht den Fehler machen, den B-Ligisten aus dem Filstal zu unterschätzen: „Wir brauchen nur zu schauen, welche Mannschaften der VfR Süßen auf seinem Weg ins Finale ausgeschaltet hat.“ Bis auf zwei langzeitverletzte Spieler kann der Nürtinger Coach aus dem Vollen schöpfen. Zum Ende einer nicht ganz erfolgreichen Punktspielrunde will der FV 09 Nürtingen (nach einem Last-Minute-Remis gegen Neckartailfingen am Donnerstag aktuell Tabellenvierter) den Bezirkspokal unbedingt gewinnen, um in der nächsten Saison am lukrativen WFV-Pokal teilnehmen zu können. Anders als im Vorjahr, als beide Finalteilnehmer in den Verbandspokal einzogen, hat heuer nur der Sieger die Möglichkeit, sich kommende Saison vielleicht mit einem Verbands- oder Oberligateam zu messen.

Ganz andere Sorgen hat der Erste Vorsitzende des VfR Süßen, Christian Hocke: „Die Entscheidung, ein Endspiel in die Ferienzeit zu legen, finde ich nicht gerade gut. Es könnte sein, dass wir auf fünf Spieler verzichten müssen.“ Bereits im vergangenen Jahr hatten mehrere Spieler private Ausflüge über die Pfingstfeiertage geplant – wer konnte in Süßen schon ahnen, dass man Ende Mai im Bezirkspokalfinale steht? Dennoch hofft Hocke, dass die betroffenen Spieler für das Endspiel zur Verfügung stehen: „Einige Akteure werden wohl früher von ihrem Ausflugsziel zurückkehren.“ In Persona sind das übrigens Hockes Söhne Steffen, Rainer und Manuel, die momentan in Hamburg weilen. Bleibt nur die Frage, wer den außerplanmäßigen Rückflug nach Stuttgart bezahlt: „Wir können das von Vereinsseite nicht übernehmen“, so Hocke. Neben den Ausflüglern fällt Mittelfeldakteur Seckin Bakici wegen eines Bänderrisses auf jeden Fall aus und hinter dem Einsatz von Toptorjäger Nizam Bedak steht wegen einer Bänderdehnung noch ein dickes Fragezeichen.

Dass der VfR Süßen eine echte Pokalmannschaft ist, bewiesen die Schützlinge des ehemaligen Kirchheimer Oberligacoaches Dietmar Sehrig bereits in der vergangenen Saison, als man erst im Halbfinale am VfB Reichenbach scheiterte.

Übrigens: Der letzte B-Ligist, der das Kunststück vollbrachte, in ein Bezirkspokalfinale einzuziehen, war 2005 der TV Jahn Göppingen – schlechtes Omen für Süßen: Die Göppinger verloren damals mit 2:5 ausgerechnet gegen eine Nürtinger Mannschaft (FC 73), die damals ebenfalls in der Bezirksliga spielte.

Anzeige