Lokalsport

"Super Beine" beflügeln Sahm

Der Mann startete überraschend doch und wurde Tagessechster. Am letzten Durchgang der Mountain-Bundesliga durfte sich Stefan Sahm (Bissingen) zum Gesamtsieger 2005 küren lassen.

EDGAR VELOCI

Anzeige

WETTER Dass er im nordrhein-westfälischen Wetter am Start stehen würde, das hatte Stefan Sahm am vergangenen Dienstag nicht geglaubt: Der 28-jährige Bissinger, der den Gesamtsieg vorzeitig eingefahren hatte, lag mit Fieber im Bett. Doch seine Erkältung verschwand schneller, als er gedacht hatte: Ganz kurzfristig wurde Wetter doch zum Thema für ihn.

"Es ist doch schön als Sechster ins Ziel zu kommen und trotzdem jubeln zu können", freute sich Sahm, der bei sich "super gute Beine" vorfand. Die gute Form nutzte er zur Unterstützung seines Teamkameraden Jochen Käß (Oberstenfeld), der noch Rang zwei in der Gesamtwertung holen sollte. Das Unterfangen misslang, weil Käß nicht die Tagesform besaß. "Ich hatte trotzdem meinen Spaß", sagte Sahm. Im Ziel gratulierte er seinem Ex-Teamkollegen Peter Riis Andersen (Dänemark) zum Tagessieg und Platz zwei im Gesamtranking.

Andersen war schon in der ersten Runde ausgerissen und hatte sich nie mehr einholen lassen. Sahm hatte 3.19 Minuten Rückstand auf Andersen. "Ich hätte mich furchtbar geärgert, wenn ich hier nicht hätte fahren können", sagte Sahm, der strahlte wie selten.

"Akku war leer"Marc Gölz stieg derweil schon in der vierten Runde aus dem Rennen aus. Der Weilheimer hatte einige Kettenklemmer, lag aber auch schon zu Beginn weit zurück. "Mein Akku war leer", bilanzierte Gölz.

Warum? Deshalb: Am vergangenen Mittwoch war er Vater von Vivien geworden und hatte eine Nacht gar nicht geschlafen.