Lokalsport

SV Nabern: kein Glück und keine Punkte

Die Naberner Tischtennis-Cracks hat das Glück verlassen: Beim 3:9 gegen TB Untertürkheim war ein Punktgewinn phasenweise in Reichweite.

Kirchheim. Im ersten RückrundenHeimspiel hat Tischtennis-Landesligist SV Nabern gegen den TB Untertürkheim II eine 3:9-Niederlage kassiert. Obwohl Oliver Jungbauer und Mike Juretzka krankheitsbedingt kurzfristig ersetzt werden mussten, waren die Naberner mit dem Resultat sehr unzufrieden. „Mist, da wäre was drin gewesen. Die Untertürkheimer sind schließlich auch mit zwei Ergänzungsspielern angetreten“, war die Ferndiagnose von SVN-Mannschaftsführer Oliver Jungbauer.

Die beiden Nachrücker Andreas Braun und Tomislav Ladan sorgten für das erste Erfolgserlebnis. Uwe Mermi, der ins vordere Paarkreuz aufrückte, überzeugte bei seinem Fünfsatzsieg gegen Kostas Tsilikas. Schließlich sorgte Andi Braun, mit reichlich Erfahrung in der Ersten ausgestattet, mit einem Dreisatzsieg für eine halbwegs erträgliche Niederlage. Tomislav Laden hatte zudem einen Sieg auf dem Schläger. Doch am Ende reichte es bei der 10:12-Niederlage im fünften Satz nicht mehr.ee

Anzeige