Lokalsport

SVN: Aufstieg ade

Drama in der Tischtennis-Bezirksklasse

Aus der Traum von der Bezirksliga. Der SV Nabern hat bei der TSV Oberensingen mit 7:9 verloren und durch den gleichzeitigen 9:7-Sieg von Konkurrent TTF Neuhausen beim TSV Berkheim Meisterschaft und Aufstieg verspielt.

Anzeige

Eberhard Einselen

Nürtingen. Was für ein Drama in der Sporthalle Schreibere in Oberensingen. Da war der SV Nabern die gesamte Saison über auf dem besten Weg, den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen und dann das: Bei der TSV Oberensingen verlor das Team um Mannschafsführer Udo Treyz nach einer Spielzeit von dreieinhalb Stunden mit 7:9.

Nabern lag mit 0:5 schon zu Beginn fast aussichtslos zurück. Nach der Doppelpleite verloren Roger Goll und Andreas Stiffel ihre Einzel gegen Ljubomir Raic und Steffen Unyi. Erstmals in der Rückrunde kam Andreas Braun zum Einsatz. Der 24-Jährige rechtfertigte seine Nominierung mit zwei Einzelsiegen gegen Rainer Perego und Horst Metzger. Uwe Mermi blieb in seinen Einzeln ebenfalls unbesiegt. Mit der 10:12-Niederlage im fünften Satz von Matthias Schaner gegen Frank Pohlmann war die Meisterschaft schon verloren. Zu diesem Zeitpunkt lag Nabern mit 5:8 zurück. Ein Punkt wäre zu wenig gewesen. So war letztendlich beim Stand von 7:8 die klare Dreisatzniederlage im Abschlussdoppel von Matthias Schaner und Andreas Braun nicht mehr entscheidend.

Im Abstiegskampf der Kreisliga bekommt der TSV Holzmaden doch noch Probleme. Bei den TTF Neckartenzlingen unterlag die Mannschaft um Teamchef Volker Schempp mit 6:9. Dabei verloren gleich zu Beginn Sven Körner und Volker Schempp ihr Doppel gegen Jochen Schmutz und Tobias Hacker. Sven Körner, die Nummer eins der Holzmadener, gewann seine beiden Einzel. Doch die zwei Einzelsiege von Volker Schempp und Manuel Drexler reichten nicht. Am kommenden Freitag gastiert der TSV Frickenhausen in Holzmaden. Dann fällt die Entscheidung.

In der Kreisklasse gewann der TTV Dettingen das (vor)entscheidende Spiel um Rang zwei, der zu den Aufstiegsspielen berechtigt, gegen den TSV Weilheim überraschend klar mit 9:4. Dabei fehlte dem TTV weiter der verletzte Günther Klein. Die Dettinger setzten aus taktischen Gründen sieben Spieler ein – mit Erfolg. Nach den Doppeln stand es 3:0. Friedemann Blankenhorn und Wolfgang Diez, der nur im Doppel eingesetzt wurde, gewannen gegen Hans Braun und Markus Lederer im Entscheidungssatz mit 15:13. Genauso knapp und unverhofft gewannen Eberhard Palm und Manfred Braun gegen Adrian Huttmann und Franco Sciatta mit 12:10 im fünften Satz. Als dann auch noch Adrian Huttmann gegen Thomas Klein verlor, war die Weilheimer Niederlage besiegelt. Dettingens Friedemann Blankenhorn holte den Siegpunkt gegen Hans Braun mit 11:8 im Entscheidungssatz.

Der TTC Notzingen-Wellingen gewann das so wichtige Spiel um den Klassenerhalt gegen die TTF Neckartenzlingen IV mit 9:5. Harald Friedl und Uli Kälberer holten fünf der neun Punkte. Doch nach der 2:9-Niederlage beim TSV Wendlingen IV sind die Notzinger immer noch nicht ganz in Sicherheit. Ein Punkt fehlt aus den letzten beiden Spielen noch zur endgültigen Rettung.