Lokalsport

SVN benötigt Kraftakt

9:6-Arbeitssieg des Tabellenführers in der Tischtennis-Bezirksklasse

Der SV Nabern, Tabellenführer der Tischtennis-Bezirksklasse, hatte am Wochenende schwer zu kämpfen, bis der 9:6-Sieg feststand. Der TSV Holzmaden holte gegen den TV Kemnat ein 8:8 und gegen den SV Bonlanden II einen klaren 9:1-Sieg. Das reicht fast schon zum Klassenerhalt in der Kreisliga.

Eberhard Einselen

Kirchheim. Das hatte sich der SV Nabern sicher einfacher vorgestellt. Der ASV Aichwald leistete heftige Gegenwehr und hatte mit Sorin Couri einen außergewöhnlich starken Akteur. Der Spielertrainer der Schurwälder blieb gegen Roger Goll und Andreas Stiffel ohne Satzverlust. Dann verlor etwas überraschend Uwe Mermi gegen Frank-Alexander Wetzel im fünften Satz mit 9:11. Matchwinner an diesem Tag waren Bernd Guth und Udo Treyz. Das Duo holte am hinteren Paarkreuz alle vier Punkte zum knappen 9:6-Sieg. Dies war gleichzeitig das letzte Heimspiel in dieser Saison. Nabern muss noch in drei Auswärtsspielen beim VfL Kirchheim III, dem TSV Oberensingen und beim TV Unterboihingen II den Zweipunktevorsprung verteidigen. Einziger Verfolger bleibt nach dem 9:6-Sieg der TTF Neuhausen gegen den TV Unterboihingen II die Mannschaft von den Fildern.

In der Kreisliga (Gruppe eins) verlor der SV Nabern II beim VfB Ober­esslingen II mit 4:9. Die Landesliga -Reserve setzte dabei erstmals in der Rückrunde Stefan Maier ein. Da hatten weder Martin Doll noch Markus Sauermann eine Chance. Bis zum 4:4 war die Begegnung noch ausgeglichen. Aber am Ende war der VfB stärker besetzt. Jetzt droht dem „Vizemeister der Vorrunde“ sogar die Relegation. Gleich vier Teams sind nur durch einen einzigen Punkt getrennt.

Für den TSV Holzmaden ist die Situation in der Gruppe zwei etwas entspannter. Nach dem 8:8 gegen Kemnat und dem 9:1 gegen Schlusslicht SV Bonlanden II liegt die Mannschaft aktuell sogar auf Rang vier. Allerdings sind die drei Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz kein Freibrief. Beim 8:8 gegen den TV Kemnat kam es im Doppel zum Bruderduell zwischen Volker und Erich Schempp. Volker gewann mit seinem Partner Sven Körner gegen das Kemnater Tandem Erich Schempp und Bernd Maier. Das Holzmadener Doppel gewann klar in drei Sätzen. Sven Körner ist in der Spielerrangliste weiter die Nummer eins mit elf Siegen bei nur einer Niederlage. Die Nummer eins des TSV Holzmaden gewann gegen Stefan Simon und Erich Schempp. Ebenfalls beide Einzel gewann Philipp Kolbus. Das Abschlussdoppel beim Stand von 7:8 konnten dann Sven Körner und Volker Schempp mit einem Viersatzsieg gegen Stefan Simon und Christian Guter für sich entscheiden.

Keine Schwierigkeiten hatte der TV Bissingen, Tabellenführer der Kreisklasse A (Gruppe drei) beim 9:3 gegen die ersatzgeschwächten TTF Neckartenzlingen IV. Dabei war das Duell zwischen den beiden Spitzenspielern Andreas Koronai und Andre Alber ein sehenswertes Match. Der Bissinger Spitzenspieler gewann in vier Sätzen.

Hinter dem „See-Team“ buhlen der TTV Dettingen und der TSV Weilheim mit je vier Punkten Rückstand um die Relegation. Dabei leistete sich der TTV Dettingen mit dem 8:8 beim VfL Kirchheim IV einen Punktverlust. Der Tabellenzweite musste auf Günther Klein verzichten. Einmal mehr „schwächelte“ das hintere Paarkreuz. Manfred Braun und Ergänzungsspieler Andreas Pfannenstein gaben gegen die Kirchheimer Karl-Heinz Stäbler und Klaus Bretz alle vier Punkte ab. Im Abschlussdoppel sicherten Thomas und Wolfgang Klein mit dem Viersatzsieg gegen Gunther Frey und Karl-Heinz Stäbler wenigstens noch das Unentschieden.

Der TSV Weilheim wahrte seine Chance auf Rang zwei durch das klare 9:2 gegen den TSV Wendlingen IV. Franco Sciatta gab gegen Frank Holzfuß einen Punkt ab. Markus Lederer verlor gegen Wolfgang Eggebrecht in fünf Sätzen. Beim bereits sicheren Absteiger SGEH gewann der TSV Jesingen mit 9:3. Für das Alb-Team gewann Michael Schenk gegen Martin Reschl und Jürgen Röcker gegen Andreas Hasenöhrl ein Einzel. Im Spiel der beiden „Einser“ unterlag Albert Wolfer (60) gegen Achim Kraft (18) in drei Sätzen.

Der SV Nabern III darf sich weiter berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Nach dem 9:7 gegen den TTC Frickenhausen IV steht die Mannschaft um Teamchef Jörg Habermann zumindest vorübergehend nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Nabern zeigte sich nervenstark. Alle Fünfsatzspiele wurden gewonnen. Martin Sökler (gegen Dieter Werkmann) und Jörg Habermann gegen Mike Renners jeweils mit 12:10. Das Abschlussdoppel konnten Martin Sökler und Armin Pfitzenmaier gegen die starke Paarung Stefan Rajic und Dieter Werkmann für sich entscheiden.

Anzeige
Anzeige