Lokalsport

SVN-Ladies gelingt die Revanche

Tennis Die Damen 50 des SV Nabern feiern in der Verbandsstaffel hart erkämpften 4:2-Heimsieg. Die Herren 70 verlieren.

Kirchheim. Aufatmen bei den Tennis-Damen 50 des SV Nabern. Nach der 0:6-Schlappe zum Saisonstart in der Verbandsstaffel haben sich SVN-Seniorinnen mit einem 4:2-Heimsieg über den TC Ingersheim rehabilitiert. Im Spitzeneinzel brachte Ilse Schubert ihr Team in Führung. Eva Kanal schaffte es nach Satzverlust noch in den Match-Tiebreak, den sie mit 10:4 für sich entschied. In einem ausgeglichenen Match setzte sich Jutta Kicherer-Rupp in zwei Durchgängen durch und verbuchte den dritten Zähler für die Nabernerinnen. Sabine König musste bei ihrem ersten Auftritt auf Verbandsebene Lehrgeld zahlen und unterlag im vierten Einzel deutlich zum 3:1-Zwischenstand. Der entscheidende vierte Punkt zum Tagessieg war hart erkämpft. Während das Einserdoppel Ilse Schubert/Gisela Edelmann in zwei Sätzen den Kürzeren zog, sahen Eva Kanal und Sibylle Justus im Zweierdoppel schon wie die sicheren Siegerinnen aus. In Durchgang zwei verloren sie jedoch komplett den Faden und rissen das Ruder erst im Match-Tiebreak zum 4:2-Gesamtsieg herum.

Pleite bei Heimpremiere

Die Naberner Herren 70 kamen zum Saisonauftakt noch nicht richtig in Tritt. Das erste Heimspiel der Bezirksstaffel 1 gegen den ETV Nürtingen ging 2:4 verloren. Aufgrund der Zweisatz-Niederlagen von Manfred Schmid (1), Hans Justus (2) und Eberhard Breckel (3) lag der SVN bereits nach den Einzeln ins Hintertreffen. Einzig Heinz Rudat (4) sicherte den Gastgebern durch einen ungefährdeten 6:2, 6:3-Erfolg einen Punkt zum 1:3-Zwischenstand. Nach dem Sieg des Zweierdoppels Hans Justus/Eberhard Breckel verpassten Manfred Schmid und Heinz Rudat ganz knapp den dritten Zähler für Nabern und unterlagen in zwei Sätzen jeweils im Tiebreak.sak

Anzeige