Lokalsport

Tabellenführer Nummer zu groß

Wieder nichts zu holen gab es für die Verbandsligamannschaften der VfL-Sportkegler am vorletzten Spieltag. Die Damen unterlagen zu Hause gegen den Tabellenführer aus Feuerbach mit 2523:2586 Holz und auch die Herren waren beim 5217:5309 in Neu-Ulm ohne Chance.

KIRCHHEIM Überraschend mit 32 Holz im Hintertreffen starteten die Damen gegen Feuerbach. Ilka Klein und Heike Schubert hatten mit 418 und 424 Kegeln nicht gerade ihren besten Tag erwischt. Etwas Boden gut machte das Mittelpaar mit schwachen 396 von Heidi Stiffel und guten 430 Holz von Carina Grolig. Nachdem Monika Zechner mit 423 und Martina Hoi mit 432 Leistungspunkten von der Bahn gegangen waren, betrug der Rückstand bereits 63 Holz.

Anzeige

Deutlicher war der Spielverlauf bei den Herren. Eichhorst mit 822 und Deuschle mit 839 Kegeln waren weit von ihrer Bestform entfernt und holten sich mit 198 Holz Rückstand ein deutliches Brett. Im Mittelspiel konnten Halama mit 895 und Stark mit 866 LP zwar Ergebniskosmetik betreiben, aber dies war nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Das Ergebnis um nochmal 30 Holz korrigieren konnten Dambaur mit 895 und Hoi mit 900 Holz. Damit scheint der letzte Platz zum Saisonende sicher und die Hoffnung bleibt, dass der Verbandsligazweite über die Entscheidungsspiele den Aufstieg in die zweite Bundesliga schafft, damit aus der Verbandsliga niemand absteigen muss.

Erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage hat die zweite Herrenmannschaft im Lokalderby gegen den TV Unterlenningen 2 genommen. Gleich am Start wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Auf Kirchheimer Seite überragten Breunle mit 903 und Leitner mit 898 Holz. Für den TV Unterlenningen erreichten Peter Hammel und Harry Gruber nur 820 und 830 Leistungspunkte. 151 Punkte betrug somit der Vorsprung für den VfL. 66 Holz konnte der TVU im Mittelpaar aufholen. Bittmann mit 803 und Lechner mit 859 LP waren besser als die Kirchheimer Och (734) und Kluge (862). Am Ende stellten Hitz mit 851 und Glavica mit 838 Holz für Kirchheim den alten Abstand fast wieder her. Für den TVU erreichten Zwick 768 und Dangel 873 Punkte. Das Endergebnis betrug 5086:4953 Kegel zu Gunsten der Blauen.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum Erfolg kam die zweite Kirchheimer Damenmannschaft. Mit 2424:2329 Kegeln wurde der KSV Weissach 4 bezwungen. Carina Grolig war hier die Beste im Team mit 429 Holz, gefolgt von Sigrun Grolig mit 422 Kegeln. Angelika Graß, Karin Mayerhöffer, Antonia Hoi und Sandra Friedrich spielten zwischen 384 und 399 LP. Die dritte Herrenmannschaft unterlag dem TSV Denkendorf im dortigen TSV Sportheim mit 2465:2532 Kegeln. Beste Kirchheimer waren Falkenstein mit 436, N. Kotz mit 417, A. Kotz mit 416 und H. Grolig mit 414 Kegeln.

Die vierte Mannschaft verlor zu Hause mit 2413:2445 Kegeln gegen den SC Stammheim 2. Gustav Secker mit 430, Alfred Merkl mit 414 und Herbert Merkl mit 407 Holz wussten zu überzeugen, konnten aber an der Niederlage nichts ändern.

ps