Lokalsport

Tankstellenstopp hilft

VfL-Tischtenniscracks feiern 9:1-Auswärtssieg in Beilstein

Überraschend deutlich hat Tischtennis-Verbandsklassist VfL Kirchheim den bisherigen Tabellenzweiten TGV Beilstein bezwungen: In der Falknerstadt obsiegte der VfL in Galaform mit 9:1 und belegt nun seinerseits den zweiten Rang.

Beilstein. Früher Vogel fängt den Wurm: Um rechtzeitig zum Spielbeginn um 10 Uhr in Beilstein zu sein, traf sich die VfL-Equipe bereits um 7.45 Uhr an der LUG-Halle – nichts deutete auf eine fitte Mannschaft hin. Da Michael Hohl keine Zeit mehr zum Frühstück fand, musste noch eine Tankstelle angefahren werden, damit der Kapitän nicht hungrig antreten musste. Auch die Kameraden beklagten ein Schlafdefizit. Darüber hinaus hatten die Kirchheimer mit dem TGV Beilstein gegen eine Mannschaft anzutreten, die alles andere als Laufkundschaft darstellt. Der Liganeuling aus der Falknerstadt belegt nach der Vorrunde den zweiten Platz, hatte den VfL im Hinspiel 9:6 bezwungen.

Doch pünktlich zum Spielbeginn präsentierten sich die Kirchheimer in Galaform. Bevor sich die Gastgeber orientiert hatten, lagen sie schon 0:2 zurück. Hummel/Braun überrannten Vraba/Neutz mit 3:0 und auch Rohr/Hohl überzeugten beim Sieg gegen das taktisch an Position eins aufgestellte Doppel Tischer/Köberl. Für den 3:0-Blitzstart sorgte dann das beste Dreier-Doppel der Liga, Schorradt/Bihr, die souverän gegen Essig/Öchsle gewannen. Für den nächsten Paukenschlag sorgte Teamchef Michael Hohl. Schon bei den Stadtmeisterschaften in der Vorwoche in Topform, entzauberte er den tschechischen Spitzenspieler der Beilsteiner, Jan Vraba, in vier Sätzen. Klaus Hummel musste sich dann gegen den deutschen Jugendmannschaftsmeister Benjamin Neutz gewaltig strecken, um nach 1:2-Satzrückstand doch noch mit 11:4 im entscheidenden fünften Satz zu gewinnen.

Als dann Axel Schorradt mit einem 3:2-Sieg gegen TGV-Spielertrainer Holger Tischer die Revanche für die Vorrundenniederlage gelang, war die Vorentscheidung gefallen. Andreas Rohr, vom hinteren Paarkreuz an Position vier gerückt, konnte zwar die starke Rückhand von Köberl bei der 0:3-Niederlage nicht entscheidend stören. Doch die Kirchheimer konnte jetzt nichts mehr von der Siegesstraße bringen. Alexander Bihr kämpfte den bisher besten Spieler des hinteren Paarkreuzes, Benjamin Essig (12:1) mit 3:2 nieder.

Eine weitere Vorrunden-Revanche war im nächsten Einzel fällig. Tobias Braun gelang fast alles im Spiel gegen Kai Öchsle, der ebenfalls mit der Beilsteiner Jugendmannschaft Deutscher Mannschaftsmeister war. Klaus Hummel schaffte mit seinem zweiten Fünfsatzsieg gegen Vraba den viel umjubelten Siegpunkt zu einem nie erwarteten 9:1-Auswärtssieg beim bisherigen Tabellenzweiten.

Mit dieser besten Saisonleistung übernahmen die Kirchheimer den zweiten Tabellenplatz von den Gastgebern – sollte der VfL diese Form halten, könnte das erklärte Rückrundenziel (Vizemeisterschaft) erreicht werden. Nun steht ein Doppelspieltag an: Am Samstag an eigenen Platten gegen den TSV Neuenstein und am Sonntag bei der TSG Eislingen II – beides lösbare Aufgaben und mit zwei Siegen und vier Punkten könnte man Platz zwei weiter festigen. as

VfL Kirchheim – TGV Beilstein 9:1

Hummel/Braun – Vraba/Neutz 3:0, Hohl/Rohr – Tischer/Köberl 3:1, Schorradt/Bihr – Öchsle/Essig 3:1, Hummel – Neutz 3:2, Hohl – Vraba 3:1, Schorradt – Tischer 3:2, Rohr – Köberl 0:3, Braun – Öchsle 3:0, Bihr – Essig 3:2, Hummel – Vraba 3:2

Anzeige
Anzeige