Lokalsport

Tanzsport auf Topniveau

TSC Kirchheim richtet am Wochenende das Finale der TBW-Tropy aus

Die Sporthalle Stadtmitte rückt am Wochenende im ganzen Land in den Mittelpunkt des Tanzsportinteresses: Die gemeinhin als größtes Amateurtanzevent geltende Baden-Württemberg-Trophy macht Station beim TSC Kirchheim, der kurzfristig als Ersatzausrichter eingesprungen ist.

Träumen von einem Podiumsplatz: Die Kirchheimer Thilo Nast und Svenja Madelaine Riepen gehen in der Hauptgruppe A-Latein an den
Träumen von einem Podiumsplatz: Die Kirchheimer Thilo Nast und Svenja Madelaine Riepen gehen in der Hauptgruppe A-Latein an den Start. Foto: Bernd Wetekam

Kirchheim. Großkampfwochenende für den TSC Kirchheim: Zum Abschluss der aus drei Turnieren bestehenden TBW-Trophy (siehe Infoartikel) geben sich am kommenden Samstag und Sonntag die besten Standard- und Lateinpaare aus Süddeutschland und dem benachbarten Ausland in der Sporthalle Stadtmitte die Klinke in die Hand.

Anzeige

Das 40-köpfige Organisationsteam um den TSC-Vorsitzenden Harald Gneiting erwartet an beiden Tagen rund 400 Paare, die in der Teckstadt in den verschiedenen Klassen um die letzten Wertungspunkte der Serie tanzen. „So etwas hat es in Kirchheim noch nicht gegeben, das ist Tanzsport auf höchstem Amateurniveau, mehr kann man nicht bieten“, verdeutlicht Harald Gneiting die Dimension der Veranstaltung, deren Gastgeber der TSC nur ersatzweise ist – der TSC Astoria Tübingen, normalerweise für das Finalturnier verantwortlich, ist vom Deutschen Tanzsportverband für ein Jahr als Ausrichter gesperrt worden, da der Verein Turnierberichte regelmäßig zu spät an den Verband gemeldet hatte.

Obwohl bereits im Februar als Ersatz für Tübingen eingesprungen, stoßen die Kirchheimer mit der TBW-Trophy an die Grenzen des Machbaren. „Bei einem vierstündigen Formationsturnier haben wir schon viel zu tun“, so Harald Gneiting, „jetzt ein zweitägiges Turnier zu organisieren, ist schon hart.“ Fehlende Erfahrungswerte mit Großveranstaltungen dieser Art stellen den Verein vor eine der größten Herausforderungen seiner Geschichte, zumal mit einem gelungenen Turnierwochenende eine gute Reputation in der Tanzsportszene erreicht werden kann.

Bevor am Samstag um 10 Uhr die ersten Paare das Tanzbein schwingen, muss jedoch noch allerhand erledigt werden. Am Freitagnachmittag wird in der Sporthalle Stadtmitte ein spezieller Parkettboden verlegt, der entgegen der ansonsten vom TSC ausgerichteten Formationsturniere dreiflächig sein muss. Dass ständig drei Gruppen gleichzeitig tanzen, stellt auch abseits des Parketts eine große Herausforderung für die TSC-Macher dar. „Die ganze EDV muss simultan laufen“, weiß Harald Gneiting, der am Freitagabend alle Abläufe proben lassen will. „So lange, bis alles klappt. Vorher geht keiner nach Hause“, lacht er.

Alles klappen soll aus sportlicher Sicht auch für das Kirchheimer Lateinpaar Thilo Nast und Svenja Madelaine Riepen. „Wir wollen noch unter die besten drei kommen“, sagt der 26-jährige Nast, der mit seiner 23-jährigen Partnerin für den Casino Club Cannstatt startet und vor dem abschließenden (Heim-)Turnier auf Platz sechs der Hauptgruppe A-Latein liegt. Vom gastgebenden TSC Kirchheim geht mit Christian Grau und Julia Diez ein Paar in der Hauptgruppe II A-Latein an den Start.

Nicht nur wegen der vier Lokalmatadore setzt man beim TSC auf regen Zuschauerzuspruch. „Wir hoffen auf viele Neugierige, die sich Tanzen auf Topniveau mal live anschauen wollen“, sagt Harald Gneiting, der eine organisatorische Hürde bereits genommen hat: Um das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft am Samstag um 21 Uhr gegen Ghana nicht zu verpassen, will der TSC-Boss einen Fernseher in der Halle aufstellen lassen. „Wenn wir bis dahin noch nicht fertig sind, wird einfach eine Pizza bestellt und gemeinsam Fußball geguckt“, sagt er.

Tanzen für die Rangliste

Die TBW-Trophy-Turnierserien bestehen jeweils aus drei Turnieren. Jedes davon bietet Doppelstartmöglichkeit für alle Klassen der Hauptgruppe, Hauptgruppe II und für alle Seniorenklassen in Standard und Latein an einem Wochenende. Bei allen Turnieren ertanzen die Paare Punkte für die TBW-Trophy-Rangliste. Am letzten Tag der jeweiligen TBW-Trophy-Serie werden die sechs Besten der TBW-Trophy-Rangliste einer jeden Klasse geehrt. Die besten sechs erhalten Trainingskostenzuschüsse, die besten drei die TBW-Trophy-Medaillen in Bronze, Silber und Gold. Turnierbeginn in der Sporthalle Stadtmitte am Samstag ist um 10 Uhr, am Sonntag bereits um 9.30 Uhr. Der Einritt beträgt acht Euro für Erwachsene und sechs für Jugendliche, jeweils inklusive Verzehrbon in Höhe von drei Euro. Unter 14-Jährige haben freien Eintritt. Online-Info: www.tsc-kirchheim.de