Lokalsport

Teck-Biker bezahlen Lehrgeld

Beim Schwaben-Cup für Nachwuchsklassen in Böhringen war der elfte Platz von Denis Opeka das beste Resultat für die Teck-Biker. Das Rennen war gleichzeitig Bundessichtungslauf. Aus Vereinssicht passten die Ergebnisse nicht ganz zum erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung, die vom MTB Teck mitorganisiert wurde.

EDGAR VELOCI

Anzeige

RÖMERSTEIN Zum ersten Mal waren in den Lauf der Schwaben-Cup-Serie auch nationale Sichtungsrennen der Jugend und der U15-Schülerklasse integriert. Nationalkader-Mitglied Andy Eyring (Haselbach) gewann das Junioren-Rennen, das nicht zur nationalen Sichtungsserie zählte. Gerne hätte man dazu im Vergleich Max Berner vom MTB Teck gesehen, doch der hatte auf einen Start verzichten müssen, weil er vor dem Rennen einen Riss in seinem Karbon-Rahmen festgestellt hatte. "Wir wollten nicht das Risiko eines Sturzes eingehen", sagte sein Trainer Stephan Paul. Jan Herrmann (beide Giant/Nolte-Küchen) attestierte er auf Platz 13 eine akzeptable Leistung. Auch der Weilheimer Robin Hartmann zeigte als 14. ein gutes Rennen und erntete von Paul ein Sonderlob. Torsten Lehmann gab nach vier von acht Runden auf. Sein Formaufbau zielt auf das Bundesliga-Rennen in St. Märgen und später auf die Deutschen Meisterschaften ab.

Im Jugendrennen mit mehr als 50 Fahrern, das zur BDR-Sichtungsserie zählte, bewies Denis Opeka, welches Talent in ihm steckt. Der Weilheimer musste nach dem obligatorischen Slalomlauf (19.) aus der dritten Reihe starten. Der Vertreter des jüngeren Jahrgangs fuhr mit diesem Handicap das Maximale heraus und wurde Elfter. Dabei zeigte er sich auch technisch verbessert und verlor in den anspruchsvollen Passagen keine Zeit auf die Konkurrenz. Sein Teamkollege Ralf Maier hingegen enttäuschte. Nach Platz 34 im Slalom wurde er zwar noch 27., doch das war nicht das erhoffte Resultat. Lucas Stix wurde 46.

Auch die Schüler U15 kämpften vor den Augen von Nachwuchs-Bundestrainer Thomas Freienstein (Kaiserslautern) um Punkte für die nationale Sichtungsserie. Die Biker aus der Region Teck waren dort allerdings nicht in den ersten Positionen zu finden. Während Sascha Bleher vom RSC Hengen die Slalomwertung vor Falk Baron (Marienberg) gewann und der das Resultat im Rennen umdrehen konnte, war Lukas Kuch der beste Vertreter des MTB Teck in der Gesamtwertung auf Platz 21. Eine Position dahinter lag Marco Tippmann.

Die Klasse U13 fuhr ein so genanntes Vario-Race, in dem Fehler in eingebauten technischen Passagen zu Strafrunden führen. Mike Haußmann vom TSV Weilheim wurde 15., Vereinskamerad Steffen Bazlen belegte im Feld der 42 Starter Platz 23. In der Klasse U11 fuhr Jannik Steimle aus Weilheim vor dem Köngener Luca Schwarzbauer sogar einen Tagessieg ein. Jannik Besemer aus Reudern wurde Fünfter.