Lokalsport

Teck-Duo will in Übersee Punkte sammeln

Die Teckbiker Christian Pfäffle und Luca Schwarzbauer haben sich auf einen Übersee-Trip begeben. Am Samstag bestreiten sie ein Rennen in Boston.

Kirchheim. Das Rennen am Samstag trägt den Titel „Boston Rebellion“ und es kann gut sein, dass die aus Europa angereisten Biker auch noch gegen den Zeitunterschied rebellieren werden. Drei Tage reichen sicher nicht aus, um sich an die Differenz von sechs Stunden anzupassen. „Da muss man halt schauen, wie es läuft“, meint Christian Pfäffle. „Nach dem langen Flug dient das Rennen vermutlich eher zum Wach-werden.“ Doch es ist ein HC dotierter Wettkampf, und es gibt Weltranglistenpunkte bis Platz 25.

Anzeige

Der DM-Bronzemedaillengewinner aus Neuffen will davon gerne ein paar mitnehmen, auch wenn sei Fokus auf das Wochenende danach gerichtet ist. Im Fokus hat Pfäffle vor allem den Weltcup in Mont Sainte Anne (Kanada) am 7. August, wo er an seine starken Rennen aus der ersten Saisonhälfte anknüpfen will.

Bis dahin ist der Jetlag dann auch überwunden. „Die Strecke dort liegt mir sehr, und ich will dort noch mal ein gutes Ergebnis erzielen und Weltranglistenpunkte holen“, erklärt der 23-jährige Stevens-Fahrer, der sich für die Tour dem Profi-Team Focus XC um den Schweizer Weltklasse-Fahrer Florian Vogel anschließen darf.

Für Luca Schwarzbauer geht es beim Übersee-Trip auch um Punkte, aber auch um Erfahrungen, wie er sagt. Der Reuderner unternimmt die Reise mit seinen beiden Lexware-­Teamkollegen Georg Egger und Max Brandl. Das Trio verlängert den „Ausflug“ auch noch über den Weltcup in Mont Sainte Anne hinaus und fährt eine Woche danach noch ein HC-Rennen im ehemaligen Weltcup-Ort Windham. „Ich will dieses Jahr einfach so viele wichtige Rennen wie möglich fahren, um für meine nächsten zwei U23-Jahre Erfahrungen zu sammeln und hoffentlich auch Punkte“, sagt Schwarzbauer, „ich denke, ich weiß über die U23 und über mich selbst schon viel mehr als zu Beginn des Jahres und dieses Wissen will ich ausbauen.“

Ein extra U23-Rennen gibt es bei diesen beiden HC-Events nicht. So müssen sich Schwarzbauer und seine Kollegen der Elite-Konkurrenz stellen – was das Punktesammeln durchaus anspruchsvoll macht.eg