Lokalsport

Teckspeed-Läufer in den Top 30

Am Sonntag wurde in Stuttgart die Deutsche Meisterschaft im Speedskating-Halbmarathon ausgetragen. Die gesamte deutsche Elite war am Start. Auch das Kirchheimer Team Teckspeed war mit 18 Läufern vertreten.

STUTTGART Der Start für die rund 1900 Inline-Skater erfolgte in Blöcken. Zuerst die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft, etwa 300 Fahrer mit DRIV-Lizenz, aufgestellt nach Altersklassen und Geschlecht, dahinter folgte das nicht lizenzierte Starterfeld für die offene Wertung. Um neun Uhr erfolgte am Gottlieb-Daimler-Stadion der Startschuss durch Ministerpräsident Günther H. Oettinger, der die einzelnen Blöcke in kurzen zeitlichen Abständen auf die sehr anspruchsvolle 21,0975 Kilometer lange Strecke schickte.

Anzeige

Vom Start weg konnte sich bei den Aktiven ein Hauptfeld von rund 70 Fahrern formieren, darunter auch die Teckspeed-Topläufer Lars Hamann (TV Neidlingen), Felix Klier (TSuGV Großbettlingen), Jens Löffler (HWSC Schwenningen) und Cedric Scheib (TSuGV Großbettlingen). Bei Kilometer vier stürzte Klier, verlor den Anschluss an die Spitze, schaffte es aber am Ende noch auf den 27. Platz. Nach etwa sieben Kilometern wurde von den Top-Teams richtig Druck gemacht. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Tempo sehr hoch gehalten, im Durchschnitt über 40 Stundenkilometer. Löffler und Hamann gelang es durch gute Teamarbeit in der Spitze zu bleiben. In einem fulminanten Sprint sicherte sich Matthias Schwierz (Creative Rollerblade/TSF Tuttlingen) den Meistertitel in einer Zeit von 33:48 Minuten. Löffler und Hamann erkämpften sich die guten Plätze 16 und 21, Cedric Scheib landete auf Platz 28. In weiteren Gruppen skateten Martin May (40./AK 30), Oliver Helstab (52./AK 30), Mike Ohlsen (53./AK 30), Martin Schopf (55./AK 30) und Ralf Besser (63./AK 30) über die Ziellinie. Als einziger Vertreter der AK 40 im Team holte sich Karsten Uekert Platz 33 in der Altersklasse.

Den Titel bei den Damen erkämpfte sich Sandra Wieduwilt (Powerslide Racing-Team). Die Ötlingerin Annette Frik (Zepto Skate Team/TSV Ötlingen), erkämpfte sich den elften Platz. Dahinter folgten Mayke Exterkate (14.) und Carmen Besemer (19.), beide TSV Ötlingen. In der offenen Wertung schaffte es Michaela Schorpp mit einem dritten Platz aufs Treppchen. Bester Teckspeed-Fahrer wurde hier Eric Gilberg mit Platz sechs (2./ AK 30). Ihm folgten in weiteren Verfolgergruppen Albrecht Blessing (11.) sowie Hubert Grasser, Gerald Schur und Ralph Spauszus auf den Plätzen 174, 216 und 288.

hg