Lokalsport

TG mit Revanchegelüsten

Am morgigen Samstag stehen in der Fußball-Kreisliga A und der Kreisliga B insgesamt vier Partien auf dem Programm. Dabei erwarten unter anderem die SF Dettingen den TSV Holzmaden in der Kreisliga A. Während eine Etage tiefer dem SV Nabern die Tabellenführung winkt, sinnt die TG Kirchheim auf Revanche gegen den TSV Beuren.

KIRCHHEIM Mit einem Heimsieg im Nachholspiel gegen den TSV Holzmaden wollen die SF Dettingen ihr vorgegebenes Ziel von 20 Punkten bis zur Winterpause noch erreichen. "Bei einem Sieg winkt der achte Tabellenplatz", motiviert SFD-Coach Wolfram Bielke sein Team. Dem TSV Holzmaden fehlt indes noch ein Punkt, um das von Abteilungsleiter Frank Linsenmayer vorgegebene Vorrundenziel von 18 Zählern zu erreichen. "Mit einem Punkt wäre ich schon zufrieden", gibt er sich bescheiden. Fest steht unterdessen, dass Ernst Hermann den ursprünglich nur bis zur Winterpause vorgesehenen Job des Holzmadener Trainers bis Saisonende bekleiden wird. Das ursprünglich angesetzte Nachholspiel zwischen dem FV Nürtingen und dem FC Frickenhausen II wurde indes erneut verlegt.

Anzeige

In der Kreisliga B steht der Tabellendritte, SV Nabern, im Spiel gegen den TSV Owen vor einer relativ leichten Aufgabe. Dennoch warnt Abteilungsleiter Rainer Kneile seine Mannschaft davor, den Tabellenletzten auf die leichte Schulter zu nehmen: "Ich hoffe, dass wir auf dem Rasenplatz spielen können. Der Hartplatz käme uns bestimmt nicht gelegen." Den SVN trennen in der aktuellen Tabelle bei Punktgleichheit mit Linsenhofen und Ohmden lediglich fünf Tore Differenz von Platz eins. "Mir reicht es, wenn wir am Ende der Saison oben stehen", so Kneile augenzwinkernd. Für den TSV Owen geht es vor allem darum, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Alles andere als eine Niederlage käme einer faustdicken Überraschung gleich.

Nicht einfacher wird es für den TSV Schlierbach, der in den letzten fünf Spielen insgesamt 24 Gegentore hinnehmen musste. Daran wird sich auch beim Tabellenführer, TSV Linsenhofen, aller Voraussicht nach nichts ändern.

Bei der TG Kirchheim ist unterdessen Revanche angesagt. Nach der 2:3-Heimniederlage gegen den TSV Beuren am 7. November zählt im Rückspiel im Beurener Lettenwäldle nur ein Sieg: "Wir sind heiß auf dieses Spiel und wollen unter allen Umständen gewinnen", peitscht Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar die Seinen an. Bei zwei Spielen weniger macht sich die TG Kirchheim noch berechtigte Hoffnungen, in den Aufstiegskampf einzugreifen.

kdl