Lokalsport

TG will‘s noch packen

Unbequemes Heimspiel gegen SFD-Zweite

Während Spitzenreiter TSV Weilheim II in diesem Jahr schon optimale neun Punkte eingefahren hat und sich zurücklehnen kann, müssen die Verfolger in der Kreisliga B, Staffel 6, am Gründonnerstag nachsitzen.

Anzeige

KLaus Schorr

Kirchheim. Die TG Kirchheim steht angesichts von sechs Punkten Rückstand auf Weilheim II morgen unter Zugzwang. Das Derby gegen die SF Dettingen II war in den letzten Jahren nie ein Zuckerschlecken, das Hinspiel konnten die Kirchheimer auch nur mit viel Mühe 1:0 gewinnen. TG-Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar zu den Spiel- und weiteren Aussichten: „Die Rote Karte für Sasa Lukic schmerzt uns sehr, ebenso der Ausfall von Zlatan Ruzic, der die ganze Saison nicht mehr spielen kann. Die Devise muss lauten: Jetzt erst recht.“

Der neue SFD-Spielertrainer Gökhan Caglar hat vor diesem Prestigederby noch mehr Personalsorgen. „Zu den Ausfällen von Urlaubern und Studenten fällt mit Nico Schreivogel und Michael Schünemann jetzt auch noch die komplette Innenverteidigung aus. Doch wenn wir unsere Torchancen endlich mal verwerten, können wir einen Punkt mitnehmen“, so Caglar. Einen Zähler will auch der wiedererstarkte TSV Oberlenningen in Nabern entführen. „Die Messlatte liegt am Donnerstag wesentlich höher als zuletzt bei den Spielen gegen Owen und Reudern, das wird ein hartes Stück Arbeit, doch chancenlos fahren wir nicht da hoch“, so TSVO-Coach Claus Eberle. Nabern hat sich beim glücklichen 3:2-Sieg am Sonntag wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert und SVN-Abteilungsleiter Michael Dangel weiß um die wiedergewonnene Stärke der Lenninger. „Da muss eine deutliche Leistungssteigerung her, wir müssen wacher und mehr auf Zack sein, wollen wir Platz drei verteidigen“, meint Dangel.

Dennoch könnten die Naberner Maier-Schützlinge sogar die Nutznießer dieses Spieltags sein, dann nämlich, wenn sich Holzmaden und Schlierbach beim Verfolgerderby im Brühl unentschieden trennen. Dreifach punkten wollen endlich auch mal wieder die Unterlenninger May­er-Schützlinge, wenn die SGEH II auf den Bühl kommt. Offen ist die Partie Owen gegen Neidlingen II.