Lokalsport

TG zittert sich in die Relegation

Dettinger können Überzahl nicht spielentscheidend nutzen - Beuren abgestiegen

Für die TG Kirchheim ist der anvisierte Aufstieg in die Bezirksliga ein kleines Stück nähergerückt. Nach einem hochspannenden Spielverlauf sicherten sich die Fußballer der Turngemeinde gestern per Remis in Dettingen die Kreisliga A-Vizemeisterschaft.

SF Dettingen (weiss) - TG Kirchheim (blau) Dettinger Spieler nach Niederlage um den Relegationsplatz KL A im Hintergrund jubelnd
SF Dettingen (weiss) - TG Kirchheim (blau) Dettinger Spieler nach Niederlage um den Relegationsplatz KL A im Hintergrund jubelnde TG Kirchheim

Kirchheim. Für die SFD bleibt nach einem Wechselbad der Gefühle in dieser Saison lediglich Tabellenplatz drei in der Abschlusstabelle – enttäuschend für die ambitionierten Dettinger. Meister SGEH ließ es gestern auf dem Altdorfer Sportplatz etwas zu locker angehen, handelte sich am letzten Spieltag eine Klatsche ein. Im Abstiegskampf sind nun fast alle Entscheidungen gefallen. Der TSV Beuren und der Ex-Landesligist TSGV Großbettlingen müssen runter in die Kreisliga B, der TSV Grafenberg kann sich noch per Relegation den Ligaverbleib sichern.

Anzeige

SF Dettingen - TG Kirchheim 1:1 (1:1): Exakt 20 Minuten durften sich die Dettinger in der Aufstiegsrelegation wähnen. Vor 250 Zuschauern war der TG-Verfolger in der 20. Minute in Führung gegangen, hatte damit den Konkurrenten zwischenzeitlich tabellarisch überholt - doch mit dem Ausgleich fünf Minuten vor der Pause wurde der Tatendrang der Dettinger empfindlich gestört. Zwar diktierten die Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz weiter das Geschehen, doch die diversen Hochkaräter entschärfte meist TG-Keeper Enrico Lisera. Selbst in Überzahl (Platzverweis für die TG nach 62 Minuten) konnten die SFD ihre Überlegenheit nicht mehr in den entscheidenden Treffer ummünzen. Auf TG-Seite wurde kräftig gezittert, nach dem Schlusspfiff war die Zugabe in Form der Aufstiegsrelegation schließlich unter Dach und Fach. Tore: 1:0 Roland Schumacher (20.), 1:1 Gabriel Andrijevic (40.). Gelb-Rot: Andrijevic (62., TG).

TSV Altdorf - SGEH 5:2 (4:2): Turbulentes Spiel auf dem schönen Sportgelände des TSVA. Für den Bezirksliga-Aufsteiger von der Alb gab es schon vor der Halbzeit ein böses Erwachen. Allzu leichtfertig ließen die Gäste die tatendurstigen Altdorfer agieren, nach dem Seitenwechsel fehlte dann den SGEH-Mannen der letzte Biss um die Partie noch zu wenden. Für den fußballerischen Höhepunkt sorgte Altdorfs Akteur Nils Zapke, der das 4:2 mit einem technisch perfekten Volleyschuss aus 16 Metern Entfernung in den Torwinkel erzielte. „Das war stark“, befand TSVA-Pressewart Guido Cosentino. Spontanen Jubel gab es bei den Gastgebern, als die Resultate von den anderen Kreisliga-Spielen bekannt wurden. Die Altdorfer verbesserten sich in der Abschlusstabelle noch auf Platz sieben. „Ein schöner Erfolg für uns“, sagte Cosentino. Tore: 0:1 Florian Lenuzza (3.), 1:1 Johannes Zapke (7.), 2:1 Christian Bloschies (19.), 2:2 Isaiah Ashton (27., Foulelfmeter), 3:2 Dennis Stutz (36.), 4:2 Nils Zapke (42.), 5:2 Johannes Zapke (66.). Gelb-Rot: Dennis Oswald (80., SGEH).

TSV Jesingen - TSV Holzmaden 3:4 (0:3): Im Nachbarschaftsduell setzten sich Holzmadener dank einer starken ersten Halbzeit durch. Vor dem Seitenwechsel verschaffte sich der bereits gesicherte Aufsteiger einen komfortablen Drei-Tore-Vorsprung, den die Gäste später sogar noch um einen Treffer ausbauten. Das 0:4 war sozusagen das Startsignal für die Jesinger, etwas mehr in die Partie zu investieren. „Die letzte halbe Stunde war ganz okay“, attestierte TSVJ-Sprecher Uwe Wascheck. Doch nach dem 3:4 gingen den Jesingern etwas die Kräfte aus. Tore: 0:1 Robert Grabherr (20.), 0:2, 0:3 Habib Doganay (35. 43.), 0:4 Burak Engin (49.), 1:4 Ergys Tafa (62.), 2:4 Dirk Augustin (70., Foulelfmeter), 3:4 Egys Tafa (72.).

TV Unterlenningen - TSV Beuren 2:0 (1:0): Der TV Unterlenningen stürzte die Beurener ins Tal der Tränen. Durch die Niederlage ist der Club aus dem Kurort ab kommender Spielzeit wieder B-Ligist. Verwunderlich war der Unterlenninger Sieg allerdings nicht, denn der TVU krönte sich damit eine überragende Rückrunde. Nach der Vorrunde fast schon abgeschlagen, mutierte das Unterlenninger Team zum dritterfolgreichsten Punktesammler der Rückrunde. Auch in Lenningen ist der Erfolg nicht unbemerkt geblieben. Zum Saisonabschluss pilgerten rund 200 Zuschauer auf den Bühl. „Großes Kompliment unseren Anhängern für die Unterstützung, auch als es uns schlecht ging“, betonte TVU-Vorsitzender Marc Schmohl. Tore: 1:0 Timo Reinhofer (15.), 2:0 Julian Deuschle (63.).

VfB Neuffen - TSGV Großbettlingen 7:2 (3:1): Im Jahr 2008 noch Landesligist, kickt das Staufenbühl-Team in der kommenden Runde nur noch in der Kreisliga B. Die Großbettlinger wehrten sich zwar gegen ihr fußballerisches Schicksal, letztendlich reichte das Leistungsvermögen nicht aus, um die Neuffener zu gefährden. „Nach dem 5:2 war der Widerstand gebrochen“, sagte Neuffens Clubfunktionär Lars Flammer, der sich vor Kurzem erneut einer Kreuzband-Operation unterziehen musste. „Es war für uns eine schwierige Saison“, resümierte Flammer, „wir haben sicherlich nicht ganz das Optimale herausgeholt.“ Tore: 1:0 Daniel Birkmaier (12.), 2:0 Thomas Schneider (18., Foulelfmeter), 3:0 Dennis Nuffer (25.), 3:1 Michael Kurz (30., Handelfmeter), 4:1 Kevin Federschmid (55.), 4:2 Johann Mikovec (59.), 5:2 Jochen Bader (68.), 6:2 Dami Hanjalic (82.), 7:2 Deniz Mutlu (90.).

TSV Raidwangen - TSV Grafenberg 0:4 (0:2): Die Grafenberger haben sich mit einer Energieleistung noch den Relegationsplatz gesichert. „Bei uns war vielleicht etwas die Luft raus“, bekannte Raidwangens Sprecher Klaus Berger. Tore: 0:1 Michael Opala (11.), 0:2 Alexander Nowak (45.), 0:3, 0:4 Moritz Sonyi (60., 80).