Lokalsport

Titelgewinn wie 2011

Julian Hausch holt bei der Jugend-DM Gold am Pauschenpferd

Erfolgreicher Chemnitz-Trip von Julian Hausch: Bei den deutschen Jugendmeisterschaften heimste er drei Vorderplätze ein. Am Pauschenpferd verteidigte er seinen Vorjahrestitel erfolgreich, am Barren belegte er Platz zwei und im Zwölfkampf schnitt er als Fünftbester ab.

turnenam pferdJulian HauschVFL Kirchheimam Pauschenpferd
turnenam pferdJulian HauschVFL Kirchheimam Pauschenpferd

Chemnitz. Insgesamt waren 23 Teilnehmer der Altersklasse 15/16 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am Start. Als Mitglied des C-Kaders des Deutschen Turner-Bundes hatte sich Hausch direkt qualifiziert und gehörte zum erweiterten Favoritenkreis.

Anzeige

Am ersten Tag standen die Pflichtübungen auf dem Programm, die sehr anspruchsvolle Elemente und Verbindungen enthalten. Da Hausch wegen der Vorbereitungen auf die Jugend-Europameisterschaften in den letzten Monaten kaum Pflichtübungen trainiert hatte, waren die 51,35 Punkte und Platz drei nach der Pflicht für Trainer und Turner eine positive Überraschung. Seine besten Wertungen erzielte Hausch mit 9,30 Punkten am Barren und 9,15 Punkten an den Ringen.

Danach konnte Hausch die gute Vorlage aus der Pflicht nicht in den Kür-Sechskampf mitnehmen. Ein Fehler am Boden, ein Absteiger am Pauschenpferd und ein Sturz am Sprung führten zu zahlreichen Punktabzügen, sodass er seinen dritten Rang verlor und in der Endabrechnung des Zwölfkampfes auf dem fünften Platz landete. Dennoch war er nicht unzufrieden, zumal sein Sturz am Sprung bei einem neuen Übungsteil passierte, das er zum ersten Mal im Wettkampf gezeigt hatte. Außerdem hatte sich der Kirchheimer trotzdem für drei Gerätefinals qualifiziert, wo er am dritten Tag der Meisterschaften seine Chance dann nutzen sollte.

Im ersten Finale am Pauschenpferd wollte er seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Seine Übung gelang fehlerfrei und er setzte sich mit 13,30 Punkten an die Spitze der Wertung. Diese Punktzahl übertraf keiner der anderen sechs Finalteilnehmer, sodass der VfL-Turner einen weiteren deutschen Meistertitel verbuchte. Am Barren konnte er fast eine zweite Goldmedaille mit nach Hause nehmen – nur ganz knapp musste er sich Pavel Dykmann aus Berlin geschlagen geben.mp