Lokalsport

Titeljagd im Grenzgebiet

Ski Alpin: Bezirksfahrer hoffen auf Podiumsplätze bei Verbandsmeisterschaft

Wenn der Schwäbische Skiverband am Wochenende seine Meister in Slalom und Riesenslalom sucht, machen sich auch Fahrer aus dem Bezirk Mittlere Alb Hoffnungen auf Podiumsplätze. Zumal zwei von ihnen als Titelverteidiger am Hochlitten und Hochhädrich im österreichisch-deutschen Grenzgebiet antreten.

Marc Bischof, Ski
Marc Bischof, Ski

Kirchheim. Waschen, legen, föhnen und zwischendrin mal eben schwäbischer Meister werden? Für Philipp Hauff könnte es im Idealfall am Wochenende genau so kommen. Wenn das 25-jährige Ski-Aushängeschild des VfL Kirchheim am Sonntag seinen Titel aus dem Vorjahr als Slalomchamp des SSV verteidigen will, muss er sich jedoch starker Konkurrenz stellen. Neben seinen Dauerrivalen Jens Haller (DAV Neu-Ulm), David Bieg (TV Mögglingen) und Johannes Merg (TG Biberach) könnte ihm auch Nachwuchsfahrer David Kaderavek (Neu-Ulm) gefährlich werden. Hauff, der zuvor am Samstag im Riesenslalom startet, dämpft die Erwartungen jedoch: „Da ich wenig trainiert habe, wäre ich mit einem Platz unter den ersten fünf schon zufrieden.“

Anzeige

Ähnlich Ziele verfolgen auch die beiden Brüder Marc-Andre und Pascal Bischof von den SF Dettingen, die in der Jugendklasse starten. „Wenn einer von beiden unter die Top Drei kommt, wäre es gut“, sagt Papa Jürgen, dessen Söhne bereits bei den baden-württembergischen Meisterschaften vor drei Wochen auf sich aufmerksam machten. Der 18-jährige Marc-Andre hatte im Slalom den neunten Gesamtplatz belegt und wurde Siebter in der Jugendwertung. Bruder Pascal (17) wurde Gesamtdreizehnter und Elfter der Jugend. „Beide sind diese Saison gut drauf“, lobt der langjährige Bezirksvorsitzende Martin Moll die SFD-Talente.

Hauff und die Bischof-Brüder sind jedoch nicht die Einzigen, die der Bezirk Mittlere Alb im Bregenzerwald ins Rennen schickt. Vom VfL Kirchheim sind noch Julian Ludwig und Hannah Pegios gemeldet, vom TSV Oberboihingen kommt Franziska Wirth, und von der SZ Uhingen stellen sich Dominic und Marco Reutter sowie der Slalomsieger der Jugendklasse aus dem Vorjahr, Nico Bolsinger, der Konkurrenz. „Nico traue ich ein Topresultat zu“, sagt Bezirkssportwart Martin Kleinmann, der nicht ausschließen will, dass noch weitere Fahrer aus der Region antreten – die Vereine konnten Teilnehmer auch direkt beim ausrichtenden Verein TSG Reutlingen melden.

Die schwäbischen Meisterschaften finden am Hochhädrich (Riesenslalom am Samstag) und Hochlitten (Slalom am Sonntag) im Bregenzerwald statt.