Lokalsport

Titelverteidiger winkt Freispiel

Bezirkspokal: Catanesen schöpfen aus dem Vollen – SFD vor „lästiger“ Partie

Mit 128 Mannschaften startet am Wochenende die erste Runde im Fußball-Bezirkspokal. Vor lösbaren Aufgaben stehen die drei Bezirksligisten VfL Kirchheim II (beim TSV Raidwangen II), AC Catania Kirchheim (beim FV 09 Nürtingen II) und die SF Dettingen (beim TSV Oberlenningen). Insgesamt stehen 15 Partien mit Beteiligung von Teckteams an.

Fu§ball SC Geislingen - VfL Kkirchheim IIVFL spieler feiern
Fu§ball SC Geislingen - VfL Kkirchheim IIVFL spieler feiern

Kirchheim. Teckbotenpokal-Sieger und Bezirkspokal-Titelverteidiger VfL Kirchheim II spielt beim B-Ligisten TSV Raidwangen II, hat fast ein „Freispiel“ und steht zugleich vor der Generalprobe vor dem Punktspielsart. Trainer Stefan Haußmann will jene Spieler bringen, die auch zur Bezirksliga-Startelf zählen werden.

Anzeige

Der AC Catania kam in den letzten Jahren im Bezirkspokal meistens auf dem Zahnfleisch daher: Die meisten Spieler waren zum Spielzeitpunkt noch im Urlaub. Diesmal sieht es anders aus. „Wir haben fast alle Spieler zur Verfügung“, freut sich Abteilungsleiter Pasquale Martinelli. Nur die Neuzugänge Antonio Portale und Daniele Attorre fehlen noch: Gute Aussichten für das Pokalspiel beim FV Nürtingen II.

Als lästiges Beiwerk bezeichnet derweil Dettingens Spielertrainer Heiko Blocher den Bezirkspokal. Für ihn hat in dieser Saison der Klassenerhalt in der Bezirksliga erste Priorität. Dennoch – abschenken wollen die SFD das Bezirkspokalduell gegen Nachbar TSV Oberlenningen auf gar keinen Fall: „Unser Anspruch muss es sein, gegen einen B-Ligisten eine Runde weiterzukommen.“

Kurioserweise spielt der TSV Ötlingen zum zweiten Mal im Bezirkspokal gegen die SGEH. In der Qualifikationsrunde kam die Elf von Spielertrainer Birant Sentürk bei der SGEH II zu einem 4:3-Erfolg und trifft nun in der erste Hauptrunde im Rübholz auf die erste SGEH-Mannschaft. Dagegen steht der TSV Jesingen vor einer relativ leichten Aufgabe beim TSuGV Großbettlingen II. Die Gastgeber qualifizierten sich durch einen 3:2-Erfolg beim TB Neckarhausen II für die erste Pokalrunde. Auch der TV Neidlingen (bei der TSV Oberensingen) und die TG Kirchheim (beim TSV Linsenhofen) haben es mit Kreisliga-B-Vertretern zu tun und sollten den Sprung in die zweite Runde erreichen. In einem Duell zweier A-Ligisten erwartet der TSV Notzingen den Staffel 1-Vertreter TSV Oberboihingen. Die Eichert-Elf zeigte beim Teckbotenpokal-Turnier schon beachtliche Frühform und hat gute Chancen gegen den Tabellenelften der letzten Saison, auch im Pokalwettbewerb für Furore zu sorgen. Bereits um 14 Uhr spielt der TSV Weilheim II gegen den TSV Grötzingen – ein Gegner auch in der Runde. Mit einem Sieg wollen die Limburgstädter das nötige Selbstvertrauen für die anstehende Kreisliga A-Saison tanken. In Holzmaden wird gleich zwei Mal um den Einzug in die zweite Runde gespielt. Zunächst trifft der TSVH II auf den FC International Nürtingen. In der Qualifikationsrunde kam die zweite Holzmadener zu einem 3:1-Sieg beim TSV Kohlberg und setzt jetzt auf einen erneuten Sieg. Vor einer fast unlösbaren Aufgabe steht dagegen die erste Holzmadener Mannschaft gegen den Bezirksligisten TV Unterboihingen. Alles andere als eine Niederlage wäre eine faustdicke Überraschung.

In der Außenseiterrolle ist der TSV Owen im Heimspiel gegen den A-Ligisten TSV Wolfschlugen. In den Spielen TV Unterlenningen gegen den VfB Neuffen II, FC Nürtingen 73 gegen den SV Nabern und TSV Ohmden gegen den TSV Beuren stehen sich ausschließlich Mannschaften aus der Kreisliga B gegenüber. Im einzigen direkten Bezirksligaduell erwartet der VfB Oberesslingen/Zell den TSV Wendlingen.

Eine Pointe zum Schluss: Auch Schlierbachs Trainer Borislav Bogojevic hätte gerne am Bezirkspokal teilgenommen, aber die Verantwortlichen haben schlicht und einfach vergessen, sich für diesen Wettbewerb anzumelden. Bezirksspielleiter Werner Banzhaf erklärte: „Einem B-Ligisten ist es freigestellt, am Bezirkspokal teilzunehmen. Für Mannschaften aus der Bezirksliga oder der Kreisliga A ist die Teilnahme allerdings Pflicht.“