Lokalsport

Titelverteidigung ade: TSVN stolpert über TVH

Zwei Standardsituationen besiegelten das Viertelfinal-Aus der Übermannschaft aus der Vorrunde: Die SF Dettingen verabschiedeten sich nach Freistoß- und Elfmeter-Gegentor des TSV Ötlingen ebenso aus dem Turnier wie Titelverteidiger TSV Notzingen, der gegen den TV Hochdorf das Nachsehen hatte.

WEILHEIM Im Duell der TG Kirchheim gegen den TSV Holzmaden musste das Elfmeterschießen entscheiden zu Gunsten der "Saurier". Zuvor besiegte der TSV Weilheim den AC Catania, während der TV Hochdorf den TSV Notzingen schlug.TSV Weilheim AC Catania 3:1 (2:0): Zehn starke Minuten vor der Halbzeit haben das Spiel entschieden. Kai Hörsting erzielte innerhalb von zwei Minuten zwei Tore. Nach dem nicht unverdienten Anschlusstreffer der Catanesi durch Alaya Badreddine (55.) nach einem Torwartfehler von Dominik Drexler wurde das Spiel noch einmal spannend. Letztendlich entschied ein Konter in der Schlussminute das Spiel aus allerdings stark abseits verdächtiger Position. Trainer Helmut Hartmann vom AC Catania: "Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir waren ebenbürtig, wenn spielerisch nicht sogar besser. Vom Ergebnis her bin ich natürlich nicht zufrieden." Weilheims Spielertrainer Oliver Klingler sah das Spiel so: "Unser Fehler war, dass wir uns nach dem 2:0 zu sehr haben hinten rein drängen lassen. Da war totale Hektik. Aber ich glaube, dass wir verdient gewonnen haben." Geleitet hat diese Partie Philipp Herbst aus Reutlingen.Tore: 1:0, 2:0 Kai Hörsting (20., 22.), 2:1 Alaya Badreddine (55.), 3:1 Kai Hörsting (60.).TV Hochdorf TSV Notzingen 2:1 (0:1): Da Hochdorfs Coach Joannis Fotarellis in Griechenland im Urlaub weilt, wurde der TVH von Co-Trainer Georg Schneeweiss eingestellt. Die erste Halbzeit gehörte der Eichert-Truppe, die schon in den ersten Minuten zu vielversprechenden Chancen kam. Zunächst musste Hochdorfs Keeper Matthias Birgler nach einem Freistoß fausten, bei einer Volley-Abnahme von Notzingens Birant Sentürk zum 1:0 war er dann jedoch machtlos (23.). Eine verdiente Pausenführung, zumal Hochdorf kaum in den Notzinger Strafraum kam. Nach dem Wechsel präsentierte sich der TVH wie ausgewechselt. Die Partie lief gerade wieder drei Minuten, als Roland Keck per Kopf einen Freistoß vom rechten Strafraumrand zum 1:1 einlochte (33.). Wiederum Keck zeichnete auch für den 2:1-Siegtreffer verantwortlich (36.), als er einen Freistoß aus achtzehn Metern ins linke untere Notzinger Toreck setzte. Ab dato drängte der Favorit aus Notzingen zum Ausgleich, teilweise mit der Brechstange. Hochdorf war bei Entlastungsangriffen immer wieder gefährlich. Die beste Möglichkeit des TSVN verbuchte Birant Sentürk mit einem Kopfball, es blieb jedoch beim überraschenden Hochdorfer Triumph.Tore: 0:1 Birant Sentürk (23.), 1:1, 1:2 Roland Keck (33., 36.).TG Kirchheim TSV Holzmaden n.E. 5:6 (1:1, 1:0): Im dritten Viertelfinalspiel hatte der TSV Holzmaden Fortuna fest auf seiner Seite. Nach dem schnellen Führungstreffer durch einen Freistoß von TG-Spielertrainer Constantino Giacobbe und weiteren Großchancen durch Dogan Ugur (30.) und Jarryd Schwarz (34.), ereilte die Turngemeinde in buchstäblich letzter Minute erstmals das Pech in Form des Ausgleichtores durch TSVH-Stürmer Engin Burak. Zuvor hatten sich beide Teams weitgehend im Mittelfeld neutralisiert. Dadurch blieben Torchancen im zweiten Spielabschnitt Mangelware. Im fälligen Elfmeterschießen hatte die TG dann ein zweites Mal Pech, als Schwarz beim letzten Strafstoß nur die Latte traf.Tore: 1:0 Constantino Giacobbe (2.), 1:1 Burark Engin (60.). Elfmeterschießen: 1:2 Uli Zeeh, 2:2 Georgios Kafasis, 2:3 Jörg Linsenmayer, 3:3 Zlatan Ruzic, 3:4 Burak Engin, 4:4 Branko Kalfic, 4:5 Martin Knorr, 5:5 Constantino Giacobbe, 5:6 Simon Tanriver, Jarryd Schwarz verschießt für die TGK (Latte).TSV Ötlingen SF Dettingen 2:1 (2:0): Ein Elfmeter und ein Freistoß besiegelten das Ausscheiden der Übermannschaft der Teckbotenpokal-Vorrunde, der SF Dettingen. Die aufgrund der Vorrundenleistungen favorisierten SFD legten gleich los wie die Feuerwehr, doch auch die Rübholz-Crew kam zu Einschussgelegenheiten und hielt wider Erwarten gut mit. Das dann doch überraschende 1:0 für den TSVÖ resultierte aus einem Foul an Christi Kieltsch (16.). Rolf Benning verwandelte souverän zum 1:0. Dettingen schien geschockt und musste danach das 0:2 nach einem Freistoß hinnehmen (25.). André Krokor setzte einen Freistoß aus über zwanzig Metern, fast von der Seitenauslinie, unter die Latte. SFD-Goalie Thomas Reinöhl machte dabei eine unglückliche Figur. In der zweiten Hälfte verstärkten die Schwarz-Roten den Druck, konnten sich jedoch nicht oft genug gegen die Ötlinger Defensive durchsetzen. In einer schnellen, umkämpften Partie verkürzte Dettingens Thomas Uhlig noch auf 1:2 (57.), doch der TSVÖ ließ trotz einer hektischen Schlussphase nichts mehr anbrennen.Tore: 1:0 Rolf Benning (16., Foulelfmeter), 2:0 André Krokor (25.), 2:1 Thomas Uhlig (57.).

Anzeige