Lokalsport

Titelverteidigung nimmt Formen an

Dritter Sieg für die Oberligaturner des VfL

Die Oberligaturner des VfL Kirchheim steuern weiter auf Meisterschaftskurs. Beim Aufsteiger TV Wetzgau gab es am dritten Wettkampftag mit einem 302,85:281,60 Punkterfolg den dritten Sieg. Die zweite Mannschaft des VfL setzte sich in einem spannenden Landesliga-Wettkampf knapp gegen Mössingen durch.

Anzeige

Wetzgau/Kirchheim. Besonders die beiden Kirchheimer Nachwuchsturner Julian Hausch und Felix Pohl traten hoch motiviert beim Aufsteiger TV Wetzgau an. Beide hatten sich am Vortag für die Jugendmannschaft des schwäbischen Turnerbundes qualifiziert. In zwei Wochen werden Julian Hausch und Felix Pohl die Landesfarben beim Vier-Motoren-Cup in Barcelona vertreten. Gemeinsam mit Dominik Weber und Christopher Hahn setzten sie am Boden mit 54,70 Punkten das erste Ausrufezeichen.

Trotz eines Absteigers von Julian Hausch dominierte Kirchheim auch das Pauschenpferd. Dank einer 13,05 von Felix Pohl und soliden Übungen von Simon und Daniel Paul wuchs der Vorsprung um weitere drei Punkte nach dem zweiten Gerätedurchgang an. An den Ringen zeigten dann die Kirchheimer Routiniers ihre Klasse. Christopher Hahn mit 14,65 Punkten und Andreas Mahler mit 13,05 Punkten bauten den Vorsprung zur Halbzeit auf 16 Punkte aus.

Konzentriert absolvierten die Kirchheimer auch die zweite Hälfte des Wettkampfes. Mit 52,80 Punkten gewann die Mannschaft den Sprung, musste am Barren einen Punkt abgeben, um hatte am abschließenden Reck mit drei Punkten wieder die Nase vorn. Damit festigte der VfL nach dem dritten Wettkampftag seine Tabellenführung. Felix Pohl war mit 64,95 Punkten bester Einzelturner, gefolgt von Julian Hausch mit 61,60 Punkten. Mit einem Heimsieg gegen Süßen am kommenden Wochenende kann die VfL-Riege einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung machen.

Die Landesligamannschaft des VfL hatte den noch ungeschlagenen Spitzenreiter SpVgg Mössingen zu Gast. Das junge VfL-Team mit einem Durchschnittsalter von 16 Jahren rechnete sich im Vorfeld gegen die durchweg älteren und wettkampferprobten Gäste kaum Chancen aus. Motiviert durch den Sieg gegen den MTV Ludwigsburg trumpften die VfL-Turner auf. So entwickelte sich ein spannendes Duell, das die Kirchheimer am Ende mit knappem Vorsprung gewannen.

Fehlerlose Übungen beim Bodenturnen mit Höchstwertungen für Marcus Bay (13,95) und Simon Schlick (13,45) brachten die Mannschaft mit 0,45 Punkten in Führung. Zwei sicher vorgetragene Übungen am Pauschenpferd durch Enno Schwenk (10,10) und Waldemar ­Guilliard (10,20) legten den Grundstock für den zweiten Gerätesieg. Durch die schwierigen Übungen von Marius Gebhardt (11,70) und Marcus Bay (12,90) wuchs der Vorsprung um weitere 2,10 Punkte an. Im Duell „Jugend“ gegen „Männer“ an den Ringen zog die VfL-Riege erwartungsgemäß den Kürzeren und lag nach dem dritten Gerät mit einem Punkt in Rückstand. Am Sprung drehten die Kirchheimer den Spieß dann um. Die Höchstwertung mit je 13,10 Punkten erhielten David Schneider für einen tollen Überschlag mit Schraube und Paul Kohnle für seinen Tsukahara-Sprung.

Der Mössinger Vorsprung war damit egalisiert. Doch die Gäste konterten erneut, diesmal am Barren. Trotz guter Übungen der Kirchheimer Turner setzten sich die Mössinger um zwei Punkte ab. Der Wettkampf schien vor dem abschließenden Reckturnen damit entschieden. Doch im Gegensatz zu den Turnern aus Mössingen hielten die VfL-Youngster ihre Nerven im Zaum. Konzentriert ging Enno Schwenk (10,70) zur Sache, Paul Kohnle (11,00) und Marcus Bay (11,75) trugen ihre Übungen souverän vor und David Schneider (12,35) lief zur Bestform auf. Mit 288,10:288,05 Punkten nutzte das VfL-Team den kleinstmöglichen Vorsprung von 0,05 Punkten zum Sieg. In der Einzelwertung setzte sich Marcus Bay mit seiner bis dahin besten Saisonleistung (76,80 Punkte) knapp gegen Christian Haas (76,70) durch. mp