Lokalsport

Tobias Unger souverän Marc Kochans Comeback

Einen überragenden Tobias Unger und ein Wiedersehen mit Marc Kochan, der nach einjähriger Wettkampfpause in die Bahn zurückkehrte, erlebten die Zuschauer beim Leichtathletik Hallen-Meeting im Sindelfinger Glaspalast. Die guten Leistungen der Athleten aus der Teckregion komplettierten Lukas Erdmann und Christina Krüger mit Siegen in ihrer Paradedisziplin.

BERND KÖBLE

Anzeige

SINDELFINGEN Tobias Unger scheint gut durch den Winter gekommen zu sein: Locker und souverän präsentierte sich der Wendlinger am Samstag beim Sindelfinger Hallen-Meeting, das als erster Formcheck und als Test vor den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften am Wochenende an selber Stelle diente. Nach lockeren 6,78 Sekunden über 60 Meter verzichtete Unger auf den Endlauf, um sich auf die 200-Meter zu konzentrieren. Auf seiner Paradestrecke war er am Samstag nicht zu schlagen. 20,96 Sekunden bedeuteten am Ende den Gesamtsieg und die drittbeste Zeit eines deutschen Läufers in diesem Jahr.

Unter ganz anderen Vorzeichen standen die Wettkämpfe für den Kirchheimer Marc Kochan, der in Sindelfingen nach fast einjähriger Verletzungspause sein Comeback feierte. Beachtliche 7,07 Sekunden nach schlechtem Start über 60 Meter im Vorlauf und 7,12 Sekunden im Endlauf bedeuteten Platz acht. Den Sieg holte der Schweizer Andreas Baumann (LC Zürich) in 6,79 Sekunden. "Ich habe mich beim Laufen gut gefühlt und hatte keine Schmerzen, das war für mich das Wichtigste", meinte ein zufriedener Marc Kochan nach dem Rennen. Der 26-jährige startet wie auch sein Mannschaftskollege Tobias Unger (beide LAZ Salamander) am Wochenende bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Sindelfingen. Dort will Kochan über 60 Meter erstmals wieder unter der Sieben-Sekunden-Marke bleiben.

Seine bestechende Form unterstrich auch ein anderer im Dress von Salamander Kornwestheim: Der ehemalige Weilheimer Junioren-Athlet Lukas Erdmann gewann über die 60 Meter Hürden der Männer in 8,14 Sekunden. Seine Stärke unterstrich Erdmann nur 24 Stunden später beim nationalen Meeting gestern in Mannheim. Dort ließ er in 8.09 Sekunden die Konkurrenz erneut hinter sich. Das Gleiche gelang der A-Jugendlichen Christina Krüger (LG Teck) auf der 400-Meter-Strecke in Sindelfingen. In 58,63 Sekunden verwies sie Carolin Walter (LG Karlsruhe) auf Platz zwei. Ann-Kathrin Fischer vom VfL Kirchheim belegte ebenfalls in der Jugend A mit 7,88 Sekunden Platz sechs im 60-Meter-Sprint.