Lokalsport

Tobias Unger und Stephanie Lichtl stürmen an die Spitze

Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) hat seine 400 Seiten starke Bestenliste des Jahres 2006 veröffentlicht. Vertreten sind auch viele Athletinnen und Athleten des Kreises Esslingen. Erste Plätze belegen erwartungsgemäß das Kirchheimer Sprint-Ass Tobias Unger und die Bempflinger Hürdenläuferin Stephanie Lichtl.

ROLF BAYHA

Anzeige

KIRCHHEIM Hätte eine dringende Fersen- und Achillessehnenoperation bei Tobias Unger Mitte des vergangenen Jahres nicht für ein frühzeitiges Saisonende gesorgt, dann hätte sich der Sprint-Star wie im Vorjahr bestimmt auch auf der 100-m-Distanz mit Erfolg in Szene setzen können. So blieb dem im Trikot des LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg startenden Hallen-Europameister nur die Zeit, in seiner Paradedisziplin über 200 m zu glänzen und sich mit 20,71 Sekunden in der Halle und 20,65 Sekunden auf der Tartanbahn im Freien an der Listenspitze zu verewigen.

Beim Studium der DLV-Hallen-Rangliste findet man Tobias Unger aber auch auf der Sprintdistanz über 60 m, wo er sich mit 6,72 Sekunden auf dem sechsten Platz eintragen konnte. Seinen ersten Start 2007 hat der Tübinger Sportmanagement-Student für Ende April in Philadelphia bei den Penn-Relays mit Nike geplant. Die Hallensaison fällt für ihn noch aus.

Die ebenfalls für Salamander startende Stephanie Lichtl aus Bempflingen hat sich in 13,30 Sekunden auf der 100-m-Hürden-Distanz mit Rang eins bei den Juniorinnen (gleichzeitig Rang vier bei den Frauen) als einzige Athletin des Kreises auch eine Top-Platzierung erarbeitet. In der 60-m-Hürden-Tabelle ist sie mit 8,23 Sekunden auf Rang vier der Hallenliste zu finden.

Seit Jahren ist die Kreis-Leichtathletik durch die Langstreckenläufer der LG Leinfelden-Echterdingen an der Spitze der deutschen Bestenliste bestens vertreten. So platzierte sich 2006 der ehemalige deutsche Marathonmeister Martin Beckmann sowohl im Halbmarathon mit 1.04,47 Stunden als auch auf der klassischen Distanz von 42,195 Kilometern in 2.17,00 Stunden jeweils an der dritten Position und verdiente sich auch mit seinen Teamkameraden Christian Stanger und Michael Wullings einen dritten Platz im 10-km-Straßenlauf (1.33,19). LG-Kollege Stanger, der zu den starken Langstreckenläufern der deutschen Junioren zählt, kann auch in der Einzelwertung zufrieden sein, konnte er sich doch im 5000-m-Lauf in 14.13,10 Minuten auf dem dritten und im 10-km-Straßenlauf in 30,51 Minuten auf dem neunten Rang platzieren.

Stets an der Spitze in der deutschen Langstreckenszene anzutreffen ist auch Beckmanns Ehefrau Stephanie (früher Maier), die sich mit 33.54,1 Minuten über 10 000 m als Dritte eingetragen hat und auch über die Marathondistanz mit dem siebten (2.39,35 Stunden) und im 10-km-Straßenlauf mit dem neunten Rang (34,12 Minuten) sehr gut platzieren konnte. Mit ihrem Team (Nicole Ploog und Katrin Ochs) kam sie als Vierte (1.51,54 Stunden) nochmals in die Top Ten.

Vielfach in der Bestenliste genannt ist auch Ann-Kathrin Fischer vom VfL Kirchheim. So findet man die Jugendliche (U20) an fünfter Stelle über 60 m in der Halle, auf die sie in 7,59 Sekunden sprintete, und an dreizehnter Position im 200-m-Lauf im Freien, die sie in starken 24,54 Sekunden erreichte. Mit dem VfL-Quartett (Anja Wackershauser, Valerie Hess und Melanie Föll) erkämpfte sie sich den 27. Rang. Zu den starken deutschen Sprintern der B-Jugend (U18) gehört Klaus Neuendorf von der LG Filder. In sehr guten 10,92 Sekunden lief der 16-Jährige auf den vierten Rang.

Einzel-Platzierungen in den Top-Ten der Schüler erzielten außerdem Michael Salzer (TG Nürtingen) mit dem Diskus (53,81 m/Achter M15), Olivia Herzog von der LG Leinfelden (Dritte W15 in 11,50 Sekunden) und Eva Strogies von der TG Nürtingen (Fünfte W15 in 11,66 Sekunden) über 80 m Hürden sowie Victoria Eynatten von der LG Leinfelden im Stabhochsprung (Fünfte W15).