Lokalsport

Topduo fordert Teckteams

Handball-Landesliga: Grabenstetten beim VfL, Reichenbach in Owen

Mit den beiden Spitzenteams bekommen es der VfL Kirchheim und der TSV Owen am heutigen Samstag in der Handball-Landesliga zu tun. Während die Owener den Tabellenzweiten aus Reichenbach erwarten, gibt beim VfL der designierte Meister TSV Grabenstetten seine Visitenkarte ab.

TSV Owen (gelb) - Zizishausen (rot)24 Nicolai Sigel
TSV Owen (gelb) - Zizishausen (rot)24 Nicolai Sigel

Kirchheim/Owen. Für den VfL gibt es einiges gutzumachen, da man im Hinspiel gegen Grabenstetten die bislang einzig deutliche Niederlage der Saison hinnehmen musste (21:35). Dass es besser geht, zeigten die Kirchheimer am vergangenen Wochenende beim wichtigen 33:22-Auswärtssieg gegen den Verfolger aus Dettingen/Erms. Grabenstetten zeigte gleichzeitig im Spitzenspiel eine meisterliche Leistung und deklassierte den ersten Verfolger TV Reichenbach, der heute in Owen gastiert, auswärts mit 35:19.

Anzeige

Um nicht ähnlich unter die Räder zu kommen, haben sich die Kirch­heimer einige taktische Kniffe ausgedacht, mit denen sie Grabenstetten verunsichern wollen. Um den Favoriten aber wirklich ärgern zu wollen, muss die Mannschaft einen Sahnetag erwischen. Schlüssel zum Erfolg wird auf jeden Fall die Abwehr sein. Mit einer ähnlichen Abwehrarbeit wie in den vergangenen Wochen wird es für die Grabenstettener um Marco Brändle schwer werden, zum Torerfolg zu kommen. Sollte das Angriffsspiel des VfL weitestgehend flüssig laufen, ist die Mannschaft durchaus in der Lage mitzuhalten.

VfL-Coach Ralf Wagner muss allerdings auf einige Spieler verzichten, da Marcel Metzger, Sebastian Humpfer und Denis Müller allesamt nicht zur Verfügung stehen. Durch den Sieg in Dettingen/Erms hat sich der VfL aber eine gute Ausgangslage geschaffen. In den nächsten drei Spielen geht es ausschließlich gegen Topteams. Nach dem Grabenstetten-Spiel geht‘s ge­gen Reichenbach und danach gegen Esslingen. Das letzte Saisonspiel bestreiten die Kirchheimer zu Hause gegen den schon feststehenden Absteiger aus Waiblingen. Ein Punkt aus vier Spielen reicht zum sicheren Klassenerhalt, eine Situation, in der die Mannschaft nicht zum Siegen verdammt ist. Deshalb kann der VfL gegen die „Höllablitz“, die ebenfalls noch einen Punkt für den sicheren Aufstieg benötigen, ohne Druck aufspielen und vielleicht für eine Überraschung sorgen. Für alle Handballbegeisterten, die nicht bis 20 Uhr warten können, gibt es um 16 Uhr bereits das Topspiel der zweiten VfL-Männermannschaft gegen Denkendorf, in dem die Kirchheimer als Tabellenführer der Kreisliga A um die Meisterschaft kämpfen.

Der Lokalrivale aus Owen erwartet heute Abend den TV Reichenbach. Die Gäste stehen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, sind mit Sicherheit der klare Favorit. Am vergangenen Wochenende musste der TVR jedoch die Stärke des designierten Meisters TSV Grabenstetten anerkennen. Mit 35:19 unterlag der TVR vor heimischer Kulisse den Gästen aus Grabenstetten. Owens Coach Haase nutzte unter der Woche die Kontakte zu seinem Heimverein von der Alb, um sich nach den Schwachstellen der Reichenbacher zu erkundigen. Vor allem auf Jochen Masching und Heiner Mayer sollten die Teckstädter ein Auge werfen, da beide ein Spiel fast im Alleingang entscheiden können.

Auf Owener Seite steht noch hinter dem Einsatz von Raphael Schmid ein Fragezeichen, ansonsten dürften alle Spieler außer des terminlich verhinderte Manuel Jauss mit an Bord sein. Auch Janick Lehmann ist wieder mit dabei. Für sein Pendant auf der Spielmacherpostion wird es dagegen ein Abschiedsspiel werden – Nico Sigel fliegt am Sonntag in den lang geplanten Indien-Urlaub und steht somit in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Für die kommende Saison hat der sich aktuell in blendender Spiellaune präsentierende Sigel seinen Rücktritt erklärt, da er sich voll auf sein Studium in Tübingen konzentrieren will. Am liebsten möchte sich Sigel natürlich mit einem Sieg verabschieden, doch die Trauben hängen gegen Reichenbach ein gehöriges Stück höher als am vergangenen Wochenende beim Unentschieden ge­gen Schorndorf.

Mit Blick auf die Tabelle wäre es für Owen dennoch wichtig, die beiden Zähler in der Owener Teckhalle zu behalten. Ob dieses Vorhaben gelingt, wird sich am heutigen Samstag ab 20 Uhr in der Owener Teckhalle zeigen. Die Teckstädter können dabei wieder auf ihren Fan-Club 344 zählen, der die Mannschaft in den letzten Wochen trotz wechselhafter Leistung lautstark unterstützt hat.rh/jb

TSV Owen: Langlinderer, Raichle – Bäuchle, Büchele, Dunkel, Meissner, Krüger, Schmid (?), Bauer, Sigel, Lehmann, Martin, Mosca, Kirchner

VfL Kirchheim: Pisch, Weiler, Osswald – S.  Smetak, Latzel, M. Mikolaj, Bauer, Keller, Real, F. Smetak, J. Mikolaj, Schicht, Habermeier