Lokalsport

"Tormaschine" Markus Prettner

KIRCHHEIM In der Verbandsliga stellt Aufsteiger FC Wangen in dieser Saison mit Christian Braun (22 Tore) den besten Torschützen. In der kommenden Spielzeit wird es in der Verbandsliga einen neuen Torjäger geben, denn der Goalgetter des FCW wechselt zum Bayernligisten FC Memmingen.

Anzeige

Mit Fabio Cutruneo hatte der VfL Kirchheim in der Saison 2003/04 noch einen Torschützen, der mit 15 Treffern unter den ersten Fünf der Torschützenliste zu finden war. Jetzt haben Fabio Morisco und Antonino Singh jeweils acht Tore für die Blauen erzielt und stehen in der internen Torschützenliste auf dem ersten Platz. Den dritten Platz belegt Cokun Isci mit sieben Einschüssen.

Zum zweiten Mal in Folge sicherte sich Lukasz Majowski vom GSV Dürnau die Torjägerkrone der Bezirksliga. Waren es in der letzten Runde noch 38 Treffer, erzielte der gebürtige Pole dieses mal mit 39 Toren sogar noch einen Treffer mehr. Auf dem zweiten Platz befindet sich mit Vidaim Kadrolli ein weiterer Spieler des GSV. Die beiden erzielten zusammen in 30 Spielen 66 Tore für den Landesliga-Aufsteiger. Das freut auch Trainer Alexander Hübbe: "Diese beiden Spieler haben einen großen Anteil daran, dass uns der Aufstieg in die Landesliga gelungen ist." Toptorjäger Lukasz Majowski gibt das Lob an seine Mannschaftskameraden weiter: "Ohne die tollen Vorlagen meiner Mitspieler hätte ich bestimmt nicht so viele Tore erzielt." Bester Torschütze unter den Teckvereinen ist Gabriel Andrijevic vom TSV Notzingen mit 16 Einschüssen.

In der Kreisliga A fehlten Jochen Hepperle vom TV Neidlingen am Saisonende noch zwei Tore, um ganz oben in der Torschützenliste zu stehen. Auch in der nächsten Saison wird Hepperle unter Neu-Trainer Volker Krissler für den TVN stürmen. "Jochen zählt zu den wichtigsten Spielern in Neidlingen", meint Interimscoach Klaus Moll. Mit 18 Toren befindet sich der 20-jährige Christian Renz von den SF Dettingen auf dem fünften Platz und Trainer Wolfram Bielke ist froh darüber, einen solch talentierten Spieler in seinen Reihen zu haben: "Christian war ein Garant dafür, dass wir nicht in Abstiegsgefahr geraten sind."

Die Trefferquote von Markus Prettner in der Kreisliga B (SV Nabern) ist fast schon unheimlich: In 21 Spielen erzielte der Toptorjäger 43 Tore, das entspricht einem Schnitt von über zwei Toren (!) pro Spiel. Carlo Greco brachte es auf dem zweiten Platz auf nicht minder stolze 40 Tore und hatte damit großen Anteil am Aufstieg des TSV Linsenhofen in die Kreisliga A.

kdl