Lokalsport

Tragfähiges Fundament ist gelegt

Noch ist die VfL Kirchheim Knights GmbH eine Firma in Gründung. Doch das Zweitliga-Abenteuer der Basketballabteilung hat durch die Gewinnung dreier hochkarätiger Sponsoren bereits ein tragfähiges Fundament. Die Mannschaft steht bis auf zwei Positionen (Center und zweiter Aufbauspieler), und auch die wirtschaftliche Situation scheint sich zum Guten zu wenden.

MAX DANIEL

Anzeige

KIRCHHEIM Die unermüdliche Arbeit im Hintergrund seit dem Zuschlag für den Aufstieg in die zweite Basketball-Bundesliga Ende Mai hat frühzeitig Erfolg gehabt: Mit der EnBW als neuem Trikotsponsor sowie Mosolf International und Möbel König als Hauptsponsoren ist nun die finanzielle Grundlage für das kostspielige Abenteuer im Profi-Basketball gelegt. Alle drei Firmen investieren fünfstellige Beträge.

Stefan Schmauder, ebenso Abteilungsleiter im VfL-Basketball wie auch Geschäftsführer der VfL Kirchheim Knights GmbH und zusammen mit Abteilungsleiter Nummer zwei, Karl Bantlin, der Motor bei den Sponsorengesprächen, sagt: "Wir sind natürlich hoch erfreut, dass sich so namhafte Firmen für unseren Sport engagieren. Damit ist gewährleistet, dass der Stellenwert des Leistungssports Basketball in Kirchheim gesichert ist und auch unsere erfolgreiche Jugendarbeit weiter eine tragfähige Basis hat." Genau das war auch einer der Hauptbeweggründe für Stromriese EnBW, aus dem bisherigen kleineren Engagement für den VfL nun den Schritt hin zum Trikotsponsor zu machen. Der Leiter des EnBW-Regionalzentrums Alb-Neckar, Rolf Klass, drückt das unmissverständlich aus: "Ein ganz wichtiger Grund für unser Engagement ist, dass der VfL eine sehr gute Jugendarbeit macht." Dass das für den Energielieferanten kein Mäzenatentum ist, stellt Klass aber auch fest: "Durch den Aufstieg der Knights in die zweite Liga steht der Basketball im besonderen Fokus der Öffentlichkeit. Die guten Perspektiven dieser Sportart unterstützen wir besonders gerne, auch, weil auch unser Name durch das Sponsoring eine regionale Stärkung erfährt."

In die zweite Reihe tritt damit Mosolf International, dessen Logo die vergangenen drei Jahre auf den Trikots des VfL stand kein Problem für Firmenchef Jörg Mosolf: "Für uns ist das absolut okay, wir begrüßen das und haben volles Verständnis, dass die Kirchheimer Basketballer auf diese Weise auch überregional vermarktet werden." Für den Unterstützer so vieler sportlicher und sozialer Projekte in Kirchheim war der Ausstieg nie ein Thema: "Wir werden weiter zu den Basketballern halten und uns auch weiter engagieren."

Zum Hauptsponsor direkt neben Mosolf aufgerückt ist nun Möbel König. Schon in den vergangenen beiden Spielzeiten engagiert (für jeden erzielten Punkt der ersten Mannschaft bekam die Jugendabteilung einen Euro), verstärkt der Kirchheimer Möbelriese nun sein Engagement. Für Geschäftsführer Thomas Goll war das keine Frage: "Die Spieler und Funktionäre der VfL-Basketballer fördern positiv den Bekanntheitsgrad Kirchheims. Die Jugendarbeit wird dabei nicht vernachlässigt und findet immer mehr Anhänger. Auch im Kirchheimer Schulsport wird Basketball verstärkt integriert. All dies sind Gründe, warum wir uns zu einem Ausbau unseres Engagements entschlossen haben."

Damit ist die Sponsorensuche zwar noch nicht abgeschlossen, aber ein äußerst tragfähiges Fundament ist geschaffen. In einer Woche bereits beginnt die Vorbereitung, am 29. August folgt der erste Höhepunkt: Ein Testspiel in Kirchheim gegen den frischgebackenen Erstligisten ratiopharm Ulm.