Lokalsport

Trainer fordert Präsenz

Trotz Platz vier in der Tabelle ist die Luft für Frauen-Landesligist SG Lenningen dünn. Ein Sieg heute (18 Uhr in der Sporthalle Lenningen) im Heimspiel gegen den TSV Köngen wäre angesichts der engen Tabellensituation umso wichtiger.

LENNINGEN Nur zwei Punkte Abstand zu den Abstiegsrängen haben die SG-Frauen. Dies ist beileibe kein Ruhekissen. Überhaupt drängt sich vom vierten Platz, den die SG mit 11:9 Punkte behauptet, bis zum vorletzten Platz, auf dem der HSV Stuttgart-Nord mit 7:15 Punkten steht, alles dicht zusammen.

Anzeige

Die Ausgangslage ist klar: Nur ein Sieg über den Tabellenletzten TSV Köngen (4:16) verhindert, dass die SG in gefährdete Bereiche abrutscht. Nach der 16:24-Niederlage gegen Möhringen richtet sich der Blick nach vorne. Trainer Uli von Petersenn hat dieses Spiel abgehakt: "Jetzt gilt es, nicht nur körperliche, sondern auch geistige Präsenz zu zeigen." Köngen sollte nicht unterschätzt werden. Die Spiele vor Weihnachten gegen Cannstatt und Stuttgart-Nord gewann der TSV, der dadurch wieder so etwas wie Morgenluft im Kampf um den Klassenerhalt wittert ein Sieg gegen Lenningen und die Köngener hätten den Anschluss wieder geschafft.

Bei der SG wird Torfrau Nicole Hahn fehlen, da sie mit den Lenninger Guggamusikern faschingstechnisch unterwegs ist. Nicht dabei ist auch Adriana Rau, die eine familiäre Verpflichtung hat. Möglicherweise wird Daniela Kiedaisch im SG-Tor aushelfen.

döl

SG Lenningen:

Reichle, Kiedaisch Baermann, Blocher, Dieterich, Emmenegger, Kazmaier, Kuch, Schweikert, Timar, Ulmer.