Lokalsport

Trainer mit Qual der Wahl

MARC BADER

Anzeige

OWEN Schon eine Woche vor Beginn der neuen Landesligasaison muss der TSV Owen in der ersten Runde des württembergischen Handball-Pokals bei der TG Schömberg antreten. Die für den TSV gänzlich unbekannte Mannschaft belegte in der abgelaufenen Saison den siebten Platz in der Bezirksliga Neckar Zollern.

Für die kommende Saison hat sich die Mannschaft um den neu verpflichteten Spielertrainer Alexander Bitzer jedoch eine Platzierung auf den vorderen Rängen vorgenommen. Beim TSV Owen darf man auf den ersten richtungsweisenden Auftritt gespannt sein. Wenig Ruhmreiches gab es in der Vorbereitung zu vermelden. Auch beim 19. Teck-botenpokalturnier am vergangenen Wochenende hatte man sich wohl etwas mehr als den vierten Platz ausgerechnet, musste dann aber in der Vorrunde den alten Bekannten aus Möhringen (Verbandsliga) den Vortritt lassen.

Nach etlichen personellen Verän-derungen hat Trainer Enrico Wack-kershauser bei der Zusammenstel-lung des Kaders die Qual der Wahl. Neben "Rückkehrer" Christoph Hoyler und Neuzugang Arpad Fazakas stehen auch auf die A-Jugendspieler Steffen Klett, Heiko Hoyler und Matthias Carrle in den Startlöchern. Daneben haben auch Routiniers wie Burkhard Jaeger und Markus Vroom ihre Einsatzbereitschaft für die "Erste" verdeutlicht.

Damit sind die Karten gut gemischt, und man darf gespannt sein, welche Trümpfe Wackershauser am Sonntag aus dem Ärmel zaubern wird. Die Partie beginnt um 17 Uhr.