Lokalsport

Trainer-Schelte vor dem Start

Der Saisoneinstand der Lenninger Handball-Damen in der 1. HVW-Pokalrunde ging total daneben. Bei der TSG Schnaitheim wurde nach einer indiskutablen Leistung 17:12 (8:5) verloren. Heute, zum Punktspiel-Auftakt, muss die SG beim TV Weingarten antreten.

LENNINGEN "Das war ein grottenschlechtes Spiel. Die Einstellung hat überhaupt nicht gestimmt", resümierte SG-Trainer Hubert Kullen nach dem Pokalfight. Und legt gleich nach: "Wir müssen uns um hundert Prozent steigern. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn wir engagiert auftreten und dann verlieren." Da gab es im Training klare Worte und Kullen verhehlte nicht, dass mit einer Leistung wie in Schnaitheim kein Blumentopf in der Württemberg-Liga zu gewinnen ist.

Anzeige

Der heutige Gegner, die Oberschwäbinnen aus Weingarten, belegten als Aufsteigerinnen in der vergangenen Saison den sechsten Platz und hatten damit einen guten Saison-Einstand. Jetzt in der 1. HVW-Pokalrunde wurde erfolgreich geprobt: 20:18-Sieg gegen den Verbandsligisten Burlafingen. Einige personelle Änderungen gab es auch. Mit Hanja Hoffmann und Kathrin Kurz haben zwei Leistungsträgerinnen den Verein verlassen. Vom TV Überlingen stieß mit Martina Müller eine starke Rückraumspielerin dazu. Aus der eigenen Jugend kamen Ines Wiest und Theresa Eltrich.

Das letzte Spiel am 15. Februar verlor die SG Lenningen knapp mit 22:15 in Weingarten, wobei von der Personalie her gesehen vieles anders aussah. Vom damaligen Team der SG sind gerade noch sechs dabei. Hubert Kullen muss nach dem Motto verfahren: "Jugend forscht." Diesen Auftrag will heute Abend um 18 Uhr in der Sporthalle Weingarten folgendes Team umsetzen: Vöhringer, Hahn; N. Schmid, A. Schmid, Baermann, Scheu, S. Kazmaier, Schwarz, Sliwka, Timar, Dick, Vogelmann.

döl