Lokalsport

Trainerwechsel setzt keine Kräfte frei

KIRCHHEIM Der erhoffte Impuls durch den Trainerwechsel unter der Woche blieb aus: Die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim müssen weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Gegen den TSV Dettingen/Erms setzte es eine verdiente 23:27 (8:14)-Niederlage.

Anzeige

Die Spieler von Interimstrainer Marc Eisenmann waren als Außenseiter eingestuft und gestalteten so auch die gesamte Partie. Dettingen war von Beginn an in der mit knapp 100 Zuschauern besuchten Walter-Jacob-Halle spielbestimmend. Der wunde Punkt der einmal mehr um ihren ersten Saisonsieg bemühten Kirchheimer lag eindeutig in der Abwehr. Viel zu oft kamen die Dettinger Rückraumschützen zum Erfolg. Als der VfL kurz vor der Halbzeit in doppelter Unterzahl agieren musste, fiel die Vorentscheidung: Die Gäste erzielten vier Treffer in Folge (8:14) und legten so den Grundstein für den Sieg.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste weiterhin schöne Spielzüge. In der letzten Viertelstunde agierten die uneinholbar führenden Gäste kraftsparender, was dem VfL auch einige schöne Aktionen verschaffte. Dennoch war der Sieg des TSV nicht mehr in Gefahr.

eska

VfL Kirchheim:

Rosenäcker, Härterich Latzel (5), Pradler (5), Schulenburg (5/1), Schorr (1), Simon (2), Weber, Richter (1), Schmid (3), Keller, Schafhitzel (1).