Lokalsport

Traum platzt in der Verlängerung

Relegation: Fußballer der TG Kirchheim unterliegen Vorwärts Faurndau mit 2:3

Der Traum ist ausgeträumt. Die TG Kirchheim verpasste im letzten entscheidenden Relegationsspiel den Sprung in die Fußball-Bezirksliga. In einer spannungsgeladenen Partie vor fast 1000 Zuschauern kam Bezirksligist FV Vorwärts Faurndau nach 120 Spielminuten zu einem glücklichen 3:2 (2:2, 2:1)-Erfolg nach Verlängerung.

Relegation TG Kirchheim (blau) - Farndau 2:3 n. V. Gabriel Andrijevic mit der Chance zum Ausgleich in den  letzten Minuten
Relegation TG Kirchheim (blau) - Farndau 2:3 n. V. Gabriel Andrijevic mit der Chance zum Ausgleich in den letzten Minuten

Eislingen. An der Fils war die TG Kirchheim wahrlich nicht vom Glück verfolgt. In der letzten Spielminute der Verlängerung hatte der aufgerückte Innenverteidigter Rene Sehr die Riesenmöglichkeit zum Ausgleichstreffer – der 19-Jährige scheiterte frei stehend an Torwart Timo Schöffel. „In den letzten fünf Minuten hatten wir tatsächlich das Glück auf unserer Seite“, musste Faurndaus Trainer Serkan Coskun hinterher zugeben. Damit war die Chance für die TG dahin, über das Elfmeterschießen doch noch den Traum wahr werden zu lassen.

Anzeige

Obwohl seine Spieler enttäuscht auf dem Rasen des Eislinger Stadion lagen, gab es für TG-Spielertrainer Goran Popovic hinterher keinen Grund, Trübsal zu blasen.: „Ich habe meinen Spielern schon vor dem Spiel gesagt, dass ich stolz bin auf das Geleistete in dieser Saison.“ Vor der Saison hatte die TG Kirchheim keiner auf der Rechnung als möglichen Aufstiegskandidaten gehabt. Jetzt, da die Mannschaft so weit gekommen war, gab es aber trotzdem kritische Ansatzpunkte. „In diesem Spiel hat man deutlich gesehen, dass die Mannschaft noch reifen muss“, meinte Neuzugang Gaetano Caruana, der vom VfL Kirchheim kam.

Obwohl die TG Kirchheim sicherlich kaum schlechter war – der Bezirksligist hatte die reifere Spielanlage und konnte in der entscheidenden Phase der Verlängerung noch einmal zulegen. Dabei hätte die Partie für den A-Ligisten gar nicht besser beginnen können. Zunächst bewahrte TG-Schlussmann Enrico Liserra seine Farben vor einem Rückstand, als der Faurndauer Stürmer Fabian Latzko frei vor dem Tor scheiterte (3.), wenige Minuten später nutzte Oliver Milosevic einen Abwehrschnitzer der Faurndauer Hintermannschaft gnadenlos aus und erzielte die frühe 1:0-Führung (7.). Nach nur 22 Spielminuten wähnte sich die TG Kirchheim fast schon in der Bezirksliga, als nach einem bösen Abwehrfehler Stefan Bielke den 1:1-Ausgleich erzielte (29.). Danach hatten die Faurndauer mehr vom Spiel und kamen noch kurz vor der Pause durch ein Missgeschick vom TG-Keeper Enrico Liserra – der eine Hereingabe nicht festhalten konnte – durch Michael Moll zum nicht unverdienten 2:1-Führungstreffer (45.).

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung und beide Mannschaften überboten sich phasenweise an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Die Schwächen der TG Kirchheim im Offensivspiel wurden deutlich, denn bis auf einen Kopfball von Gabriel Andrijevic, den der Faurndauer Torwart Schöffel gerade noch über die Querlatte lenken konnte (68.), gab es keine gute Einschussmöglichkeit für den A-Ligisten. Popovics Elf war stets bemüht, aber zu einfallslos vor dem Tor. Erst eine tolle Einzelleistung des besten TG-Spielers Oliver Milosevic brachte den gewünschten Erfolg. Nachdem der TG-Stürmer vom Faurndauer Abwehrchef Kevin Urban im Strafraum von den Beinen geholt wurde, zeigte Schiedsrichter Stefan Wais sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich der Gefoulte nicht entgehen und erzielte den 2:2 Ausgleich (78.).

„Danach haben wir es verpasst, gegen eine nervöse Faurndauer Mannschaft den Sack zu zuzumachen“, ärgerte sich Milosevic nach dem Spiel. In der Verlängerung wirkte der FV Vorwärts Faurndau etwas frischer und erzielte nach glänzender Vorarbeit des eingewechselten Sascha Nyck durch Michael Moll den viel umjubelten 3:2-Siegestreffer (98.). „Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben. Was uns aber in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte, die große Durchschlagskraft vor dem Tor, hat heute einfach gefehlt“, meinte der TG-Coach.

TG Kirchheim: Liserra – Schwarz (99. Omerovic), Sehr, Rizzo (77. Matic), Aziraj – Andrijevic, Wild (90. Salihu), K. Milosevic, Di Martile, O. Milosevic – Santos Araujo.

FV Vorwärts Faurndau: Schöffel – Dangelmayer, Helmer (66. Baum), Urban, Kurtcu – Maisch, Holdenried (71. Nyck), Kolitsch (95. Nehir), Bielke – Latzko, Moll.

Tore: 1:0 O. Milosevic (7.), 1:1 Bielke (29.), 1:2 Moll (45.), 2:2 O. Milosevic (78./Foulelfmeter), 2:3 Moll (98.).

Gelbe Karten: Di Martile, Santos Araujo, Sehr – Holdenried, Moll, Latzko, Kolitsch, Kurtcu, Helmer, Dangelmayer.

Zuschauer: 1000 (800 zahlende)

Schiedsrichter: Stefan Wais (Esslingen)