Lokalsport

Trauma Auftaktspiel

Wie bereits in den vergangenen Jahren, startet die SG Lenningen mit einem Auswärtsspiel in die neue Saison, und wieder einmal wartet gleich zu Beginn ein schwerer Brocken: Die Hbi Weilimdorf/Feuerbach, letztjähriger Drittplatzierter in der Staffel 1, zählt zum Favoritenkreis der Liga.

LENNINGEN Vor allem in heimischer Halle ist Hbi eine Macht. Drei Leistungsträger, Sören Naujoks (SV Fellbach), Sören Heise (beruflich nach München) und Rainer Rössler (2. Mannschaft) haben die Mannschaft verlassen. Spielertrainer Ralf Volz weist die Favoritenbürde von sich und erklärt angesichts dieser Abgänge: "Der Aufstieg ist für uns unrealistisch." Es bleibt abzuwarten, wie sich die Neuzugänge Uwe Bauder (TG Biberach), Falko Klaffenbach (VfL Kirchheim) sowie Marco Lindwedel und Thomas Stein aus der 2. Mannschaft integrieren lassen. Über die Neueinteilung ist Ralf Volz nicht unglücklich: "Neue Gegner sind immer gut für uns, weil die Mannschaft mit einer anderen Einstellung spielt."

Anzeige

An der Einstellung will es auch die SG nicht fehlen lassen und bei der Stuttgarter Spielgemeinschaft engagiert auftreten. Zwar muss auf die Verletzten Sebastian Baumann und Jo Wiesinger noch länger verzichtet werden, dafür ist mit Rückkehrer Jochen Leitner das Angriffsspiel druckvoller geworden. Für Trainer Hans Hahn ist klar: "Wir müssen unsere Auswärtsbilanz verbessern, wenn eine bessere Platzierung als in der letzten Saison (Platz 8) erreicht werden soll." Zudem wäre es an der Zeit, dass Lenningen endlich einmal das Auftaktspiel gewinnt (Spielbeginn Sonntag, 17 Uhr, Hugo-Kunzi-Halle, Wilhelm-Braun-Sportpark, Feuerbach).

dölSG:

S. Lamparter, Tombrägel; Braunwarth, Gökeler, Kazmaier, Kirschmann, J. Lamparter, Leitner, Renz, Schwohl, Segeritz, C. Wiesinger.