Lokalsport

Traummarke fällt

Segelflug: Kirchheimer Puskeiler auf Holighaus‘ Spuren

Segelflugpilot Patrick Puskeiler hat von der Hahnweide aus die 1 000-Kilometer-Marke ­geknackt. In Pilotenkreisen gilt dies als seltenes Kunststück, das zuletzt Kirchheims Segelflug-Legende Klaus Holighaus vor 20  Jahren gelang.

Patrick Puskeilerüber der Wüste NamibiasSegelfliegenWolf HirthMarathonflüge
Patrick Puskeilerüber der Wüste NamibiasSegelfliegenWolf HirthMarathonflüge

Kirchheim. Segelflugsport auf hohem Niveau hat eine lange Tradition auf den Fluggeländen unterhalb der Teck. Die Traummarke von 1 000 Kilometern im motorlosen Segelflug zurückzulegen, gehört aber noch heute zu den ganz besonderen Highlights einer Flugsaison. Patrick Puskeiler von der Kirchheimer Fliegergruppe Wolf Hirth gelang nun dieses Kunststück, das zuletzt Klaus Holighaus vor ziemlich genau 20  Jahren von der Hahnweide aus geschafft hat.

Geplant war der Flug von der Hahnweide zum Kirnbergsee im Südschwarzwald, von wo es anschließend zum nördlichsten Rand des Thüringer Waldes und über Arnbruck (südöstlich von Regensburg) zurück zur Hahnweide gehen sollte. Die Reste des schlechten Wetters, das der Region um Regensburg so zugesetzt hatte, verhinderte jedoch das Erreichen des letzten Wendepunktes. Nach der Rückkehr zur Hahnweide war die Freude groß: Die per GPS aufgezeichneten Flugwegdaten zeigten, dass mit 1 068 geflogenen Kilometern die Traummarke klar übertroffen wurde. Etwas mehr als zehn Stunden war das Nationalmannschaftsmitglied aus Kirchheim in der Luft – mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 106 Stundenkilometern.rr

Anzeige