Lokalsport

Treffsichere Nackedeis

Selbstbewusst und freizügig, so haben sich in der Vergangenheit schon häufig Sportlerinnen präsentiert: Von Eiskönigin Katharina Witt über Kufenflitzerin Anni Friesinger bis zu Sprintstar Sina Schielke. Immer häufiger greifen jedoch auch Hobbysportlerinnen in eigener Sache zu ungewöhnlichen Werbemitteln. Jüngstes Beispiel: die Handballerinnen des TSV Owen.

BERND KÖBLE

Anzeige

OWEN Was liegt denn da unterm Weihnachtsbaum? Nein, kein Hilfeschrei, mit dem sich die Owener Handballgilde vor zaudernden Trikotsponsoren flehentlich auf die Knie würfe. Auch kein cleverer Werbegag für die jüngst modernisierte Heizungstechnik in der Teckhalle. Eine teambildende Maßnahme vielmehr, die jede Menge Spaß bereitete und obendrein noch Bares in die Mannschaftskasse spült. "Handball 2008 . . . in Szene" heißt der Wandkalender im DIN-A-4-Format, mit dem die Bezirksligatruppe des TSV derzeit für Gesprächsstoff sorgt. Auf zwölf Monatsblättern präsentieren sich die Ballwerferinnen im gewohnten sportlichen Umfeld zwischen Torpfosten und Kabinentür. Das Besondere daran: Das Posing verläuft weitgehend textilfrei. Doch selbsternannte Moralwächter können schon mal die Luft anhalten: Anstößig wirkt das Ganze kaum und mit schlüpfrigen Postillen zu konkurrieren war erklärtermaßen nicht das Ansinnen der Aktricen.

Fotografin Simone Hummel und Layouter Joachim Sander haben eine spontane Idee der Mannschaft gekonnt in Szene gesetzt. "Wir wollten ästhetische Fotos machen und gleichzeitig ein bisschen Geld in die Mannschaftskasse bekommen", sagt Teamsprecherin Barbara Trost. Beides ist gelungen. Zwischen verstohlenen Blicken und offener Anerkennung gingen beim Verkaufsstart am vergangenen Sonntag in der Teckhalle die ersten 100 Exemplare weg wie warme Semmeln.

Noch immer kein passendes Weihnachtsgeschenk gefunden? Bitte schön: Den Kalender im Schwarzweiß-Format gibt's für zehn Euro bei allen Spielerinnen des TSV oder per E-Mail unter marina.breisch@web. de. Doch Weihnachts-Männer aufgepasst: Wer seine Liebste mit einem Hingucker unterm Baum überraschen will, sollte auf der Hut sein. Der Fettnapf steht nicht weit vom Stamm.