Lokalsport

Trotz Magerleistung: Klassenerhalts-Chance wächst

Während Titelverteidiger Turnteam Toyota Köln erwartetermaßen Tagessieger wurde und das neu gegründete Turnteam Stuttgart/Ulm auf Rang zwei verdrängte, blieb für Neuling VfL Kirchheim zum Auftakt zur Kunstturn-Bundesliga der Frauen in Backnang nach enttäuschenden Leistungen nur der siebte Platz.

BACKNANG Aufsteiger VfL Kirchheim schickte sechs Turnerinnen in den Wettkampf, doch Lisanne Lichner, eine wichtige Stütze, und Caroline Riethmüller standen nicht zur Verfügung: Sie nahmen an der TeamGym-Europameisterschaft teil. Die Auslosung ergab, dass Kirchheim am Sprung beginnen musste.

Anzeige

Dorothee Henzler, Nina-Florin Leikov, Nina Deuschle und Alina Binder brachten ihre Sprünge in den Stand. Das Gerätergebnis mit 50,70 Punkten war zwar für die VfL-Turnerinnen akzeptabel, ist in der 1. Bundesliga aber nicht konkurrenzfähig. Nachrücker TG Karlsruhe-Söllingen erturnte hier bereits 0,35 Punkte mehr.

Einen schwarzen Tag erwischte das VfL-Team am Stufenbarren. Keine der Turnerinnen schaffte es, ihre Übung fehlerfrei durchzuturnen. Die höchste Wertung von Daniela Flaig mit 10,80 Punkten und insgesamt 39,40 Punkten am Stufenbarren ließen die Kirchheimerinnen früh ans Ende der Tabelle rutschen. Daniela Flaig und Nina-Florin Leikov brachten ihre Übungen am Schwebebalken dann ohne große Fehler durch. Dorothee Henzler fand auch am Schwebebalken ihre Form nicht und hatte drei große Fehler zu verzeichnen. Trotzdem standen die mitgereisten VfL-Fans geschlossen hinter ihrer Mannschaft.

Am Boden fanden Pia Pohl, Alina Binder, Nina Deuschle, Daniela Flaig und Dorothee Henzler wieder zur gewohnten Form zurück. Erstmals im Wettkampf wagte Daniela Flaig einen gebückten Doppelsalto, und Dorothee Henzler präsentierte in Backnang ihre neue Bodenübung. Das VfL-Team erturnte sich insgesamt 185,20 Punkte und platzierte sich damit um über fünf Punkte hinter der durchaus schlagbaren TG Karlsruhe-Söllingen.

Souveräner Tagessieger mit 225,350 Punkten wurde TT Köln vor TT Stuttgart/Ulm (216,400) und TuS Chemnitz-Altendorf (208,350). Der VfL Kirchheim landete mit 185,200 Zählern hinter der TG Karlsruhe-Söllingen (190,750) auf Platz sieben.

Am kommenden Samstag wird sich beim zweiten Bundesliga-Durchgang in Hamburg zeigen, ob der VfL-Rückstand auf Karlsruhe aufgeholt werden kann. Immerhin können die Teckstädterinnen dann wieder in Bestbesetzung antreten. Nach der kurzfristigen Absage der TG Frankfurt sie reiste nach Backnang erst gar nicht an treten nun nur noch sieben Mannschaften in der Bundesliga an: Damit stehen die Kirchheimerinnen zumindest schon in der Relegation, weil der Direktabsteiger (Platz acht) nach dem Frankfurter Rückzug praktisch wegfällt. Gestiegene VfL-Chancen also trotz Magerleistung.

Star für TT Stuttgart/UlmIm Kampf um die Tabellenspitze wird sich das Turnteam Stuttgart/Ulm noch durch eine ausländische Turnerin verstärken. Bis es so weit ist, ging die Einzelwertung in Backnang erst noch an eine Kölner Turnerin: Oksana Chousovitina gewann mit 59,65 Punkten vor Marie-Sophie Hindermann (56,75) und Kim Bui (55,85/beide TT Stuttgart/Ulm).

mp