Lokalsport

Trotz Nullnummer: Bestnoten für das Spitzenspiel

Der VfB Neuffen ist der große Sieger des vergangenen Spieltages. Das 0:0 im Spitzenspiel zwischen Neidlingen und Oberlenningen kam dem Dritten gerade recht. Gegen Holzmaden gab's einen sicheren 4:1-Sieg. Somit fehlt Neuffen nun noch ein Punkt auf das Spitzenduo.

KIRCHHEIM Dafür wird der Katzenjammer in Dettingen groß sein. Die Mannen vom Fuße der Teck ließen in Oberensingen mit 1:2 Federn. Der Kuch-Effekt hielt also nur ein Spiel. Dafür kann bei den Catanesen durchgeatmet werden. Underdog Linsenhofen wurde mit 2:1 in die Schranken verwiesen. Auch Weilheim kann zufrieden sein. Eine schwache Leistung reichte zu einem Sieg in Altdorf.Neidlingen Oberlenningen 0:0 Trotz der Nullnummer war von einem Topspiel die Rede. Die Kontrahenten zelebrierten Fußball auf hohem Kreisliga-Niveau, nur die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Bis zur 80. Minute verlief das Geschehen ausgeglichen, in der Schlussphase drückte Neidlingen nochmal aufs Tempo. Es blieb jedoch bei der verdienten Punkteteilung in einer alles in allem fairen Partie. Reserven 6:1.Neuffen Holzmaden 4:1 (3:1): In der Anfangsphase machte Holzmaden keinen Stich. Das 1:0 von Sebastian Jankofsky fiel nach genau dreiundzwanzig Sekunden. Vorläufig sollte dem VfB jedoch kein Tor mehr gelingen. Der TSV, der nach zwanzig Minuten zumindest mithalten konnte, schaffte durch einen Foulelfmeter von Uli Zeeh den 1:1-Ausgleich (31.). Neuffen antwortete prompt. Lars Flammer (33.) und wiederum Sebastian Jankofsky (36.) erhöhten flugs auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte Daniel Birkmaier mit einem Foulelfmeter zum 4:1 (85.). Neuffen landete diesen klaren Sieg, obwohl in der zweiten Hälfte nur zehn Mann für den VfB kämpften. Keeper Tobias Rückenbaum kassierte nämlich vor der Pause (41.) die Rote Karte wegen Handspiels außerhalb des Strafraums. Zudem versiebte Neuffens Robert Etspüler noch einen Strafstoß (79.), Holzmadens Torsteher Jörg Kälberer parierte.Oberensingen Dettingen 2:1 (1:0): Dettingen war in der Anfangsphase klar dominierend. Umso überraschender war daher die 1:0-Führung der Platzherren. Philipp Schwer zeichnete verantwortlich (17.). Danach zeigte sich der TSVO sehr defensiv, Torchancen waren Mangelware. Nach der Pause verlief das Spiel ausgeglichen. Wiederum Philipp Schwer machte mit dem 2:0 alles klar (77.). Der 2:1-Anschlusstreffer von Andreas Schiller kam zu spät. Für die Einheimischen war's ergo ein glücklicher, jedoch nicht unverdienter Sieg. Reserven kampflos 0:3.Altdorf Weilheim 0:2 (0:0): Nach Altdorfer Aussagen war Schiedsrichter Reimund Böhm aus Neckartenzlingen der beste Mann auf dem Platz. Ansonsten wurde die Partie als "Not gegen Elend" bezeichnet. Insgesamt war die Partie ausgeglichen. Altdorf konnte jedoch keine spielerischen Elemente einbringen. Jasmin Zec (81.) und Stefan Scherer (87.) entschieden den Part in der Schlussphase. Reserven: Altdorf Grötzingen 0:2.Catania Kirchheim Linsenhofen 2:1 (0:1): Die "Azzurri" freuten sich über einen wichtigen und verdienten Sieg. Laut Pressewart Pasquale Martinelli hatten seine Mannen wieder den Kampf entdeckt. Sener Senel schoss zunächst die Gäste mit 1:0 in Front (32.). Fabian Ceman (52.) und Radovan Andric (82.) sorgten nach der Pause für den Sieg.Bempflingen Raidwangen 3:3 (2:2): Die Teams teilten die Dominanz nach Halbzeiten auf. Raidwangen beherrschte die ersten fünfundvierzig Minuten. Andreas Schäffer sorgte mit einem Doppelschlag für die beruhigende 2:0-Führung (13., 16. Foulelfmeter). Stefan Bauer konnte für Bempflingen auf 1:2 verkürzen (24.). Auch in der zweiten Spielperiode blieb das Spiel schnell. Taner Dirlik glich für Bempflingen zum 2:2 aus (47.). Wiederum Stefan Bauer brachte die Platzherren mit 3:2 in Front (71.). Doch Markus Schott konnte noch das für Raidwangen verdiente 3:3 markieren (77.). Peter Off (78.) und Taner Dirlik (80.) von Bempflingen kassierten noch die Rote Karte. Auf Raidwanger Seite musste noch Markus Schott per Roter Karte vom Platz (80.). Reserven 4:3.Neckarhausen Frickenhausen 2:0 (0:0): Der FCF wirkte in der ersten Hälfte optisch stärker, doch über die gesamte Spielzeit gesehen, ging der Sieg des TBN in Ordnung. Neckarhausen erarbeitete sich eine Vielzahl an Torchancen, Frickenhausen verbuchte gerade zwei Hochkaräter. Das 1:0 ließ bis zur 61. Minute auf sich warten. Marc Brenner zeichnete verantwortlich. Den 2:0-Endstand produzierte Florian Ebinger in der Schlussminute (90.). Reserven 2:4.

jüf

Anzeige