Lokalsport

TSV mit desolater zweiter Halbzeit

Nach der völlig verdienten 1:4 (1:1)-Niederlage beim TSV Grötzingen ist der Aufwärtstrend des TSV Notzingen in der Fußball-Bezirksliga erst einmal gestoppt. Kurz nach dem Seitenwechsel war die Begegnung innerhalb von zwei Minuten entschieden.

GRÖTZINGEN Jede Serie geht einmal zu Ende, "aber nicht so", ärgerte sich TSVN-Trainer Claus Maier nach dem Spiel: "Wir haben uns noch nicht einmal richtig gewehrt." Nur mit den ersten 45 Minuten war der Notzinger Coach einverstanden.

Anzeige

Dabei hatte die Eichert-Elf gleich in der Anfangsphase Glück, nicht frühzeitig in Rückstand geraten zu sein. Der TSV Grötzingen vergab die besten Einschussmöglichkeiten. Die erste hatte Spielertrainer Martin Gärtner (10.), die zweite Möglichkeit vergab Oliver Wein (14.) und auch Federico Porro scheiterte genauso wie seine beiden Vorgänger an Torwart Bernhard Feldmann.

Da machte es die Eichert-Elf deutlich besser. Mit der zweiten guten Chance, zunächst scheiterte Marcel Mettang noch an Schlussmann Fabian Gresser (11.), war Gabriel Andrijevic völlig frei vor dem Tor und überlistete Torwart Gresser mit einem Beinschuss zur schmeichelhaften 1:0-Führung (33.). Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn kurz vor der Halbzeit gelang Jugoslav Lukic der verdiente 1:1-Ausgleich (40.).

Im zweiten Durchgang waren noch nicht einmal 10 Minuten gespielt, da war die Begegnung innerhalb von zwei Minuten entschieden. Es waren zwei Standardsituationen, die den TSV Notzingen auf die Verliererstraße brachten. Bei beiden Toren machte die Notzinger Abwehr keine gute Figur. Martin Gärtner mit einem herrlichen Kopfballtor zum 2:1 (52.) als auch Federico Porro mit dem 3:1 hatten keine Mühe, das Leder im Tor unterzubringen.

In der Folgezeit konnte die Eichert-Elf froh sein, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Das 4:1 für den Gastgeber resultierte wiederum durch einen Freistoß, den Patrick Schneider in die Maschen setzte (69.). Am Ende kamen die Gastgeber zu einem auch in dieser Höhe völlig verdienten Sieg gegen eine extrem schwache Notzinger Mannschaft.

TSVG-Spielertrainer Martin Gärtner war davon etwas überrascht: "So leicht hätte ich mir dieses Spiel nicht vorgestellt." Auch Trainer Claus Maier sah mit dem TSV Grötzingen einen verdienten Sieger: "Mit solch einer Einstellung gewinnst du in der Bezirksliga kein Spiel."

kdl

TSV Grötzingen: Gresser Weber, Westermann, Spannbauer, Traxler Wenzel (68. Bisceglia), Gärtner (78. Metzdorf), Schneider, Lukic Porro, Wein (46. Metsios).TSV Notzingen: Feldmann Ruff, Giehl, Genc, Fischer (81. Schmalz) Azevedo, Mettang, Ruppert, Güllü, Sentürk Andrijevic.Tore: 0:1 Andrijevic (33.), 1:1 Lukic (40.), 2:1 Gärtner (52.), 3:1 Porro (54.), 4:1 Schneider (69.).Gelbe Karten: Lukic, Metsios Güllü, Giehl.Gelb-Rote Karte: Metsios (88.).Zuschauer: 100.Schiedsrichter: Christof Rütten (Stuttgart).