Lokalsport

TSV Notzingen brennt auf Wiedergutmachung

Die Ausgangslagen der SGEH gegen den TSV Grafenberg und des TSV Notzingen gegen die TKSV Geislingen könnten vor den Nachholspielen in der Fußball-Bezirksliga am morgigen Donnerstag unterschiedlicher kaum sein. Bei einem Sieg winkt der Eichert-Elf die erneute Tabellenführung, während die SGEH sich mit einem "Dreier" auf einen Nichtabstiegsplatz vorarbeiten könnte.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM "Ich kann meiner Mannschaft noch nicht einmal einen Vorwurf machen", meinte Notzingens Spielertrainer Stefan Haußmann nach der ärgerlichen 1:2-Niederlage seiner Mannschaft beim TSG Zell. Da spielte die Eichert-Elf fast 90 Minuten auf ein Tor und erarbeitete sich etliche Torchancen, um am Ende doch mit leeren Händen da zu stehen. Nun gilt es gegen den TKSV Geislingen mit einem Heimsieg die Tabellenführung zurückzuerobern. Trotz der Niederlage sieht Haußmann zuversichtlich in die Zukunft: "Wir müssen das Positive aus dem Spiel herausziehen." Für die nächsten beiden Heimspiele am Donnerstag gegen den TKSV Geislingen und am Sonntag gegen den TSV Neckartailfingen ist die Vorgabe des Trainers eindeutig: "Sechs Punkte sind Pflicht."

Bei der SGEH scheint sich die Verpflichtung von Antonio Portale vom TSV Oberlenningen auszuzahlen. In sechs Spielen hat der ehemalige Frickenhausener schon zehn Tore erzielt und Trainer Erhard Reinhofer ist stolz auf seinen Torjäger: "Das war auch der Grund, warum wir Portale verpflichtet haben, dass er uns aus dem Tabellenkeller schießt." Die SGEH hat es nun selbst in der Hand, denn die nächsten drei Spiele (gegen den TSV Grafenberg, FV 09 Nürtingen und die SF Wernau) finden alle zu Hause statt. "Wenn wir sechs Punkte holen, bin ich zufrieden", gibt sich Trainer Reinhofer eher bescheiden.

Vor allem in der kommenden Aufgabe gegen den Tabellenletzten TSV Grafenberg liegt sicherlich viel Brisanz. Für die Grafenberger ist es die wohl letzte Chance, dem drohenden Abstieg doch noch zu entrinnen. Dass die vielen englischen Wochen für die SGEH zum Problem werden können, sieht Trainer Reinhofer eher nicht: "Wir werden das Training reduzieren."