Lokalsport

TSV Oberlenningen: Relegation ade?

Mit einer Heimniederlage gegen den FV 09 Nürtingen verabschiedete sich Furore-Neuling TSV Oberlenningen in der Kreisliga A vorerst aus dem Kreis der Relegationsplatzanwärter.

REIMUND ELBE

KIRCHHEIM In der Kreisliga B war das Naberner und Ohmdener Daumendrücken für den Außenseiter Marsonija Frickenhausen zwecklos: Tabellenführer TSV Linsenhofen löste die Derbyaufgabe im Tischardtegart und verbesserte seine Ausgangslage im Kampf um den Titel gegenüber den beiden Clubs aus der Teckregion weiter. Die SGEH II feierte gegen die Turngemeinde Kirchheim den fünften Saisonerfolg.Oberlenningen Nürtingen 2:4 (0:2): Der ehemalige Vorzeigeclub aus der Ex-Kreisstadt machte im Lenninger Tal einen Riesenschritt Richtung Relegationsspiele. Der Sieg beim TSVO war zwar hart erkämpft, aber zweifellos verdient. Das erkannten auch die Gastgeber nach der von immerhin rund 120 Zuschauern besuchten Toppartie neidlos an. "Unterm Strich war der 09 einen Tick besser", bilanzierte Oberlenningens Spielleiter Ulrich Staiger die neunzig Spielminuten fair. Dass aber auch die Oberlenninger alles gaben, zeigte sich an einem Zwischenspurt Mitte der zweiten Halbzeit: Binnen weniger Minuten verkürzten das Team von Karl-Heinz Toparkus auf 2:3, zu mehr reichte es trotz offensiver Gangart freilich nicht. 09-Trainer Timo Widmann war nach dem zweiten Spitzenspiel innerhalb von drei Tagen glücklich. "Meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie die Niederlage gegen Grafenberg weggesteckt hat", lobte der ehemalige Verteidiger des FC Frickenhausen. Tore: 0:1 Manfred Haußmann (38.), 0:2 Jan Dittrich (42.), 0:3 Nico Münzenmaier (55.), 1:3 Nicolaos Filios (60.), 2:3 Heinz Eber (65.), 2:4 Isaiah Ashton (89.) .SGEH II TG Kirchheim 4:1 (1:1): Die gute Laune auf der Berghalbinsel nach dem Spiel trübte nur die eingehende Nachricht von der Niederlage der ersten Mannschaft in Boll. Der Sieg der "Zweiten" ging jedenfalls auch in dieser Höhe in Ordnung, obwohl die TG im Spielaufbau zeitweise besser zu gefallen wusste. Der Erfolg ist bemerkenswert, weil die SGEH zahlreiche AH-Akteure einsetzte. So feierte beispielsweise Oldie Dieter Kuder (48) seine Kreisliga-B-Premiere in dieser Saison. "Dieter hat neunzig Minuten gut durchgehalten und seine Arbeit als Verteidiger routiniert erledigt", so Abteilungsleiter Zintgraf anerkennend. Tore: 1:0 Frank Zintgraf (39.), 1:1 Sascha Melzer (44.), 2:1 Marcus Weiße (65.), 3:1 Olaf Kammerer (67.), 4:1 Ramazan Cetinkaya (78.).Marsonija Frickenhausen Linsenhofen 2:5 (0:1): Einzige Überraschung des Spiels: Statt auf dem fast schon berüchtigten roten Frickenhausener Sandplatz wurde das Derby im Stadion, also auf Rasen ausgetragen. Ansonsten verlief alles nach Plan für den Meisterschaftsanwärter aus Linsenhofen. Zwar hielten die Marsonija-Kicker vor der Pause noch ganz gut mit, waren aber in der Schlussphase "mit der Kraft am Ende", wie ihr Sprecher Anton Videtic nach dem Abpfiff erklärte. Der Marsonija-Funktionär lobte die Qualität der flotten Partie: "Sie hatte gutes Kreisliga-B-Niveau." Tore: 0:1, 0:2 Carlo Greco (43., 60.), 1:2 Dragoslav Maric (70.), 1:3 Carlo Greco (75.), 1:4 Orhan Mustafa (81.), 2:4 Ongar Tolga (85.), 2:5 Muharem Koca (88.). Gelb-Rot: Öskan Acar (TSVL, 55.), Mato Colic (Marsonija, 81.).

Anzeige