Lokalsport

TSV strapaziert Nerven der Fans

Wie schon über die ganze Saison hinweg bot der TSV Jesingen zum Finale ein Wechselbad der Gefühle. Am Ende holte sich die Müller-Truppe den noch fehlenden Punkt mit einem 2:2-Unentschieden gegen die Wernauer SF.

KIRCHHEIM Die Fans des TSV Jesingen brauchten starke Nerven. Auch gestern zeigte sich die Mannschaft trotz einer frühen Führung alles andere als sicher. Eine kurze Auszeit nutzten die Gäste, um das Spiel zu drehen, und wer weiß, was passiert wäre, hätte der TSV nicht mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielt.

Anzeige

Zunächst lief bei Jesingen alles nach Plan. Kenny Kühnel konnte bereits nach drei Minuten die Führung für die Gerstenklopfer erzielen. Doch der Treffer gab nicht die erhoffte Sicherheit, sondern bewirkte das Gegenteil: Die Gäste, die mit einem Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied am TSV vorbeiziehen konnten, machten mobil. Einen Schuss von Ralf Mai konnte Dirk Augustin abblocken (15.). Eine Minute später nutzte Krüll eine Unachtsamkeit zum 1:1-Ausgleich. Wieder nur eine Minute später reagierte Feeß großartig gegen Ketsimenidis. Doch schon beim nächsten Angriff war Ketsimenidis erfolgreicher und bezwang den Jesinger Keeper zum 1:2 (17.). Danach wurde das Spiel ruhiger, was dem TSV entgegenkam. Jesingen erholte sich vom Rückstand, konnte aber in der Offensive keine Akzente setzen. Erst kurz vor dem Wechsel setzte sich der TSV häufiger in der Wernauer Hälfte fest. Hellweger konnte einen Schuss von Schweiger nicht festhalten und Heiko Blocher staubte quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 2:2 ab.

Nach dem Wechsel bestimmte zunächst Jesingen das Geschehen und hatte durchaus gute Möglichkeiten. Erst nach einer Stunde besannen sich die Gäste wieder darauf, ihre Chance zu suchen. Doch man sah, dass die Nerven blank lagen. Die Partie wurde mit zunehmender Dauer immer hektischer, ohne dass sich beide Mannschaften richtige Chancen erspielten. Jesingen brachte das 2:2 über die Zeit, um danach die Saison mit einem gemütlichen Fan-Hock ausklingen zu lassen.

uw

TSV Jesingen:

Feeß - M. Augustin, D. Augustin, Maier, Stolz - Kühnel (71. Halimi), Grillo, Blocher, Oster - Schweiger (55. Reim), Hanedar (79. Schleser).Wernauer SF:

Hellweger - Tokmak, Schreiner (65. Friedmann), Jakschitz, Blattner - Arnold, Ketsimenidis (68. Atantas), C. Mai, R. Mai - Köder (76. Schaaf), Krüll.Tore:

1:0 Kühnel (3.), 1:1 Krüll (14.), 1:2 Ketsimenidis, 2:2 Blocher (45.).Gelbe Karten:

Hanedar, Schweiger, M. Augustin - C. Mai, Köder, Tokmak, Arnold.Schiedsrichter:

Sandro Medicino (Stuttgart).Zuschauer:

200.