Lokalsport

TSV verschenkt Punkt

Weilheim verliert mit 22:23 gegen Ebersbach

Zwar gestaltete sich das Rückspiel in der Handball-Bezirksliga zwischen dem TSV Weilheim und der HSG Ebersbach/Bünzwangen weit weniger torreich als das Hinspiel, dafür bestach es durch Spannung. Beim 22:23 (12:10) verließ der TSV den Platz diesmal als Verlierer.

Weilheim. Beiden Teams war nicht anzumerken, dass die Partie tabellarisch bedeutungslos war. Beim TSV Weilheim, der das Hinspiel deutlich gewonnen hatte, war Fabian Zettl nach seinem Bänderriss im Sprunggelenk wieder dabei. Dafür musste mit Marius Dotschkal der zweite Spieler nach Timo Klein die Saison vorzeitig beenden. Beide leiden unter Knieverletzungen .

Anzeige

Trotz aller guter Vorsätze verlief der Spielbeginn holprig für den Gastgeber aus Weilheim. Die HSG legte 3:1 vor und war von Beginn an präsenter. Hiller gelang der 4:4-Ausgleich, der die Wende brachte. Bei Ebersbach war der Ballfluss der ersten Minuten plötzlich weg. Großen Anteil daran hatte auch TSV-Torhüter Alexander Müske, der vor allem in dieser Phase zahlreiche Würfe entschärfte. Die Hausherren legten nun vor, allerdings machte sich erstmals die dünne Personaldecke im Rückraum bemerkbar. Nach Treffern von Hiller, Mauch und Holl ging Weilheim mit einer 12:10-Führung in die Pause.

Defensiv war wenig an den ersten 30 Minuten auszusetzen, offensiv allerdings fehlte es am Zug zum Tor. Unerklärlich auf beiden Seiten war dann die Anfangsphase der zweiten Hälfte: Ballverluste und Fehlwürfe auf beiden Seiten ließen das Spielniveau drastisch sinken. Dominic Zettl war es, der die Weilheimer zurück in die Spur brachte. Beim 14:11 lag Weilheim erstmals mit drei Toren vorn. Die HSG reagierte, angeführt von Ekrem Köse, verkürzte wieder auf zwei Tore und der TSV offenbarte Schwächen im Überzahlspiel, die zum zwischenzeitlichen Ausgleich führten. Bei Seyferles Doppelpack zum 20:18 waren noch zehn Minuten auf der Uhr und Illi war für Müske gekommen.

Beim 21:19 schien Weilheim auf der Siegerstraße, doch es wurde noch einmal hektisch. Mauch scheiterte im Angriff am Pfosten und die Ballverluste beim TSV häuften sich wieder. In der 56. Minute war Ebersbach erstmals wieder mit 22:21 in Front. Nach dem Ausgleich durch Hiller und einer Parade von Illi sicherte Holl mit einem Sprung den Ball vor dem Seitenaus, doch die Unparteiischen entschieden auf Einwurf. Sigel und Janietz gerieten aneinander und kassierten 15 Sekunden vor dem Ende beide eine Zeitstrafe. Die Weilheimer Abwehr hatte die Rückraumschützen fest im Blick, doch der Linksaußen der Gäste entwischte und traf per Sprungwurf den linken Innenpfosten passgenau - 23:22 für Ebersbach und Spielende.

Enttäuschung bei Weilheim über den verschenkten Punkt. Ein Unentschieden wäre an diesem Tag sicher gerecht gewesen. Immerhin: Die Weilheimer haben sich mit einem Handball-Krimi von ihrem Publikum verabschiedet, auch wenn man am Ende mit leeren Händen dastand.tk

TSV Weilheim: Illi, Müske - Auweter, Holl (2), F. Zettl (1), T. Sigel, Hiller (5/1), Seyferle (5), S. Sigel (1), Klett (5), D. Zettl (2), Mauch (1), Schorr.

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Niederberger, Krapf - Rath, Schöllkopf, Janietz (3), Köhler (3), Köse (7), Effenberger (4/1), M. Danner (3), Kurz (1), T. Danner, Müller, Zobel (1), Fischer.