Lokalsport

TSV Weilheim auf Wolke sieben

Der TSV Weilheim schaffte in der ersten Hauptrunde des Fußball-Bezirkspokals mit einem 4:2-Erfolg über Bezirksligaaufsteiger TSV Raidwangen die Überraschung des Tages, benötigte hierfür allerdings die Verlängerung.

HELGE WAIDER

Anzeige

KIRCHHEIM Unverhofft kommt oft. Teckbotenpokalsieger TSV Weilheim sorgte im 128er-Feld der ersten Bezirkspokal-Hauptrunde für eine faustdicke Überraschung, in dem er den guten Muts angereisten Bezirksligisten TSV Raidwangen mit einem Kraftakt aus dem Rennen warf. Womit die alte Binsenweisheit, wonach der Pokalwettbewerb seine eigenen Gesetze hat, wieder einmal fröhliche Urständ' feierte.

Lockerer ging's bei den Siegen des TSV Jesingen (7:1 beim TSV Altdorf) und der TSG Zell (6:2 beim TV Bezgenriet) zu, während sich der trainingslagergeschädigte TSV Notzingen beim 3:2-Sieg auf dem Gelände des FV 09 Nürtingen mächtig ins Zeug legte.TSV Weilheim TSV Raidwangen n.V. 4:2 (1:1, 2:2): Beide Teams spielten von Beginn an offensiv nach vorne. Die Zuschauer dankten es immer wieder mit Szenenapplaus. Lediglich vor des Gegners Tor versagten die Nerven beider Sturmreihen ein ums andere Mal den Dienst. In der Verlängerung nutzte die Klingler-Truppe dann konsequent die sich bietenden Torchancen und zog in Runde zwei des Wettbewerbs ein. TSVW-Spielleiter Günther Friess: "Heute hätten beide Teams den Sieg verdient gehabt." Tore: 1:0 Kai Hörsting (20.), 1:1 Marco Schott (35.), 2:1 Hörsting (60.), 2:2 Uwe Geyer (80.), 3:2 Daniel Emmert (101.), 4:2 Nicolo Invorvaia (113.). Besonderes Vorkommnis: Heiko Haubensak (TSVR) scheitert beim Stand von 1:1 per Foulelfmeter an TSVW-Goalie Dominik Drexler.TSV Altdorf TSV Jesingen 1:7 (1:6): Die Partie begann mit einer kalten Dusche für die Jesinger, denn bereits nach vier Zeigerumdrehungen führten die Gastgeber nach einem Abwehrfehler der Gerstenklopfer. Das 1:0 am Ende war der Gegentreffer jedoch nur ein Schönheitsfehler in der Pokalkür des Bezirksligisten, der das Spiel nach Belieben dominierte, in der ersten Halbzeit ordentlich Gas gab, in der zweiten Spielhälfte selbiges herausnahm und ab der 65. Minute das Spiel gar mit zehn Mann zu Ende bringen musste, nachdem sich der zuvor als letzter zur Verfügung stehende Einwechselspieler verletzt verabschieden musste. Tore: 1:0 Peter Rattinger (4.), 1:1 Tobias Schweiger (11./Foulelfmeter), 1:2 Alexander Grillo (14.), 1:3 Marc Augustin (20.), 1:4 Michael Thon (27.), 1:5 Dirk Augustin (35.), 1:6 Thon (42.), 1:7 Markus Zöberer (75./Eigentor).FV 09 Nürtingen TSV Notzingen 2:3 (1:2): Die Notzinger dominierten die erste Spielhälfte und lagen zur Halbzeit folgerichtig 2:1 in Front. Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Eigentor der Nürtinger für die Vorentscheidung zugunsten der Gäste, die frisch aus dem Trainingslager angereist waren und am Ende einen verdienten Sieg mit in den Eichert nahmen. Tore: 0:1 Gabriel Andrijevic (19.), 0:2 Ercan Güllü (21.), 1:2 Benjamin Fritz (42.), 1:3 Stefanos Karatailidis (53./Eigentor), 2:3 Thomas Burbach (65.).TV Bezgenriet TSG Zell u. A. 2:6 (1:2): Eine Halbzeit lang konnte der gastgebende B-Ligist auch Dank Abstimmungsschwierigkeiten bei der TSG mithalten, dann riss sich der Bezirksligist am Riemen, fand seinen Rhythmus und machte den Sack standesgemäß zu, wobei Mike Broudo ein lupenreiner Hattrick gelang. Tore: 0:1 Engelmann (11.), 1:1 Felgentreu (32.), 1:2 Kern (43.), 2:2 Endreß (50.), 2:3 Roland Schumacher (60.), 2:4, 2:5, 2:6 Mike Broudo (64., 82., 90.).