Lokalsport

TSV Weilheim ist Vizemeister

Der neue Vizemeister der Landesliga-Staffel 2 steht fest: TSV Weilheim. Die Truppe von Dieter Schlichtenmayer gewann gestern 37:32 (18:15) in Weinstadt. Hinterher brach grenzenloser Jubel auf.

WEINSTADT Zu einem am Ende noch klaren 37:32-Erfolg kamen Weilheims Handballer im um den Relegationsplatz entscheidenden Spiel in Weinstadt. 55 Minuten war es ein an Spannung und Dramatik kaum zu überbietendes Spiel. Obwohl die Limburgstädter ständig mit bis zu vier Toren in Front waren, kam erst beim 36:29 die endgültige Erlösung. In den letzten Minuten feierten die über 100 mitgereisten Fans mit Standing Ovations ihre Mannschaft.

Anzeige

Das Spiel begann von beiden Seiten äußerst nervös. Bleher war es dann, der für die Gäste das 1:0 erzielte. Die HSG Weinstadt, bei der der Siegeswillen von der ersten Minute an sichtbar war, konterte sofort zum 1:2. Weiss sorgte postwendend für den Ausgleich. Mit einem Siebenmeter kamen die Hausherren letztmals zur Führung (2:3). Bis zum 6:6 (11.) verlief die Begegnung ausgeglichen. Dann waren es Bächle und Weiss, die für eine erstmalige Weilheimer Zwei-Tore-Führung sorgten. Weinstadt hielt aber dagegen und glich durch ihre stärksten Spieler, Eiber und Bäder, wieder aus. In dieser Phase zeichnete sich Weilheims Torhüter Patek mehrmals aus.

Allgaier brachte die Wühle-Cracks mit einem Siebenmeter wieder in Front. Als Bächle, Rack und Schill nachlegten, führte Weilheim mit 14:10. Danach stand's 16:11 fünf Tore Vorsprung. Weinstadt fightete zurück und beim 16:14 war der TSVW-Vorsprung fast wieder weg. Rack und Allgaier sorgten danach für die 18:15-Halbzeitführung der Weilheimer.

Die Hausherren verkürzten postwendend auf 18:16, aber Schill und Allgaier legten zum 20:16 nach. In der Folgezeit hielt Weilheim die Vier-Tore-Führung bis zum 25:21 (41.). Dann kam Weinstadt wieder auf zwei Tore heran. Weiss und Allgaier erhöhten mit ihren Treffern auf 27:23. Wieder verkürzte Weinstadt zum 27:25, aber Bächle mit einem herrlichem Kreistor und Binder aus dem Rückraum erzielten das 29:25. Zuvor hatte Patek einen Siebenmeter pariert. Allgaiers sicher verwandelter Siebenmeter brachte das 30:26. Nach dem Anschlusstreffer zum 30:27 scheiterte Weilheim freistehend und aus dem sich daraus ergebenden Konter gab es für Allgaier die dritte Zwei-Minuten-Strafe und Siebenmeter, der zum 30:28 führte.

Manche der Weilheimer Fans sahen nun schon die Felle davonschwimmen, zumal man auch noch kurzzeitig in doppelter Unterzahl war. Für Erleichterung sorgte dann Kleins Dreher zum wichtigen 31:28. Schill und wiederum Klein erhöhten auf 33:28 erstmals kam beim TSVW Siegesstimmung auf. Die Hausherren erzielten das 33:29, aber Rack, Klein und Binder markierten das 36:29 und die endgültige Entscheidung.

Nun stimmten Weilheims Fans Siegesgesänge an, großer Jubel brandete auf. Die letzten Treffer zum 37:32-Endstand gerieten zur Nebensache fortan wurde nur noch gefeiert. Nun spielt der TSVW gegen Sindelfingen um den Aufstieg.

khg

TSV Weilheim: Patek, Mayer, Rack (4), Schill (3), Klein (4/1), Binder (5), Weiss (5), Bleher (4), Allgaier (8/2), Dörr, Bachofer , Bächle (4).