Lokalsport

TSV Weilheim quält Trainer und Fans

Klassenerhalt nach schwachem 1:1 vertagt

Noch zwei Zähler braucht der TSV Weilheim für den endgültigen Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga. Beim bereits abgestiegenen TSV Köngen kamen die Limburgstädter gestern über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus.

Köngen. Es fehlten am Ende nur ganze vier Spielminuten, dann wären die Weilheimer schon zwei Spieltage vor Rundenschluss gerettet gewesen. Bei Betrachtung der kompletten 90 Spielminuten hätte in einer äußerst schwachen Begegnung gestern allerdings kein Team den Sieg verdient gehabt. „Ich habe mich gefragt, wer von beiden Mannschaften eigentlich schon abgestiegen ist“, meinte Weilheimer Co-Trainer Danell Stumpe.

Anzeige

In der ersten Halbzeit überboten sich beide Teams an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Es gab im ersten Spielabschnitt nicht eine nennenswerte Einschussmöglichkeit auf beiden Seiten, und das, obwohl die Weilheimer Spieler vor der Partie genau wussten, dass sie noch lange nicht gerettet sind. Deshalb war es nur zu verständlich, dass sich Weilheims Trainer Alexander Hübbe an der Seitenlinie über die schwache Vorstellung seiner Mannschaft gewaltig ärgerte. Nichts war geblieben vom Galaauftritt eine Woche zuvor gegen den TSV Deizisau. Deshalb beorderte der Weilheimer Übungsleiter nach der Partie seine Spieler auch sofort in die Kabine, wo es sicherlich einiges zu bereden gab. Co-Trainer Danell Stumpe fand nach Ablauf der 90 Minuten klare Worte zur Leistung der Mannschaft: „Was wir in den ersten sechzig Spielminuten geboten haben, war einfach nur eine einzige Enttäuschung.“

Nach dem Seitenwechsel gab es dann endlich die erste nennenswerte Möglichkeit in diesem Spiel durch einen Freistoß von Frank Jakschitz, den aber Weilheims Torwart Bastian Treiber glänzend parierte (47.). In der Folgezeit waren die Gastgeber drauf und dran in Führung zu gehen, aber Marc Heidrich vergab gleich zweimal in aussichtsreicher Position (68., 72.). Mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff gelang dem TSV Weilheim durch Daniel Heisig dann das zu diesem Zeitpunkt äußerst glückliche 1:0 (74.). Mit diesem Treffer wären die Limburgstädter gerettet gewesen, aber vier Minuten vor Schluss gelang dem eingewechselten Dominik Signus der mehr als verdiente Ausgleichstreffer.me

TSV Köngen: Springer – Seidler, J. Horeth, R. Horeth, Jakschitz – Turan (82. Fay), Weise (65. Signus), Waxmann, Scholz – Baykara, Heidrich (74. Bouroutzis).

TSV Weilheim: Treiber – Gabriel, Edelmann, Kirschmann, Strohmaier – Ruggiero (70. Uluköyli), Elsässer, Scaffidi, Heisig – Mettang, Hörsting.

Tore: 0:1 Heisig (74.), 1:1 Signus (86.).

Gelbe Karten: Baykara, Seidler, Waxmann, Signus – Kirschmann, Edelmann, Heisig, Scaffidi.

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Heiko Leipersberger (Schwäbisch Hall)