Lokalsport

TSV-Fünf enttäuscht auf ganzer Linie

Malmsheim. Die Luft ist raus: Die Jesinger Basketballdamen haben ihr vorletztes Auswärtsspiel mit 40:64 (18:33) beim TSV Malmsheim verloren. Gegen den Abstiegskandidaten zeigte die TSV-Fünf ihre schlechteste Offensivleistung.

Anzeige

Während die viertplatzierten Jesingerinnen sich seit Längerem im oberen Tabellendrittel festgesetzt haben, standen die Gastgeberinnnen aus der Renninger Vorstadt vor der Partie auf einem Abstiegsplatz – das machte bei ihnen Kräfte frei. Malmsheim zeigte sich kämpferisch und führte nach vier Minuten 8:2. Auf der Gegenseite schlichen sich viele Unkonzentriertheiten ein – Jesingen unterliefen zu viele Fehler. Die Freiwurfquote lag deutlich unter 50 Prozent. Der ungewohnt deutliche Halbzeitstand zeigte die Hilflosigkeit der Jesingerinnen an diesem Tag.

Erst im letzten Viertel besann sich die Jesinger Mannschaft auf ihr schnelles Spiel. Doch die bundesliga-erfahrene Christina Rokkenbauch (Malmsheim) sah die nun entstehenden Lücken im Jesinger Deckungsverbund und nutzte diese konsequent aus. Trotz der Niederlage behielt der TSV Jesingen Platz vier, während den Malmsheimerinnen die Freude über den Sieg ein wenig getrübt wurde: Sämtliche Keller-Konkurrenten gewannen ebenfalls. fjr

TSV Jesingen: Attinger, Duvinage (18), Fischer (6/2 Dreier), Heilemann (2), Huschka, Müllner (2), Rehklau, Reichmuth (2), Schwein­fort (10), Singh.