Lokalsport

TSVJ: Mit dem Fanbus ins Eybacher Tal

Die Punkteausbeute der Teck-Bezirksligisten nach zwei Spielen noch recht bescheiden. Jesingen drei, Notzingen drei, Zell null Zähler. Das soll sich an diesem Wochenende ändern.

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Der TSV Jesingen hat das vergangene, spielfreie Wochenende mit einem Testkick bei der SGEH genutzt. Das Match gegen den Bezirksligaabsteiger gewann das Team von den Lehenäckern am Montagabend im Hardtwaldstadion mit 3:1 ein Muster ohne Wert. Ob das Selbstvertrauen ausreicht, um beim SC Geislingen zu punkten, bleibt abzuwarten. Coach Klaus Müller: "Wir haben nichts zu verlieren. Vielleicht gelingt uns auch eine Überraschung und wir steigern uns am Gegner." Personell sieht es nicht gerade rosig aus. Ridvan Halimi hat sich beim Pokalspiel in Dettingen das Sprunggelenk gebrochen, fällt für die nächsten acht Wochen aus. Kenny Kühnel ist derzeit geschäftlich auf Montage, sein Einsatz fraglich. Dafür ist Keeper Florent Karahoda (36) aus dem Urlaub zurück, wird in Geislingen in jedem Fall zum Einsatz kommen. Die Jesinger hoffen natürlich auf die Unterstützung der Fans. Morgen Mittag fährt um 13.15 Uhr der Mannschaftsbus am Sportgelände Lehenäcker ab in Richtung Eybacher Tal.

Achim Feyhl (47), seit Beginn dieser Saison Trainer beim SC Geislingen, ist in Jesingen noch immer bestens bekannt. Anfang der neunziger Jahre war er in Diensten des TSV. Damals kickte der heutige Abteilungsleiter Steffen Mauz (36) noch in der ersten Mannschaft, Marc Augustin (32) konnte seinen Stammplatz bis heute erhalten. Der neue Chef im Eybacher Tal freut sich über den guten Saisonstart seiner Mannschaft: "Wir sind natürlich nicht unzufrieden", so Feyhl. Das Zuschauerinteresse für den Sportclub ist riesig. Im Derby vor zwei Wochen gegen den SV Göppingen kamen 500 Zuschauer ins Stadion. Auch morgen werden die Fans wieder strömen, davon ist Feyhl nach dem optimalen Saisonstart von drei Siegen in drei Spielen überzeugt.

Claus Maier, der neue Übungsleiter des TSV Notzingen zieht eine erste Zwischenbilanz: "Ich kann so arbeiten, wie ich will." Und endlich sind auch alle Urlauber wieder zurück. Verzichten muss der Trainer vermutlich noch die gesamte Vorrunde auf Michael Pflüger, der die Patellasehne angerissen hat. Vor dem Gastspiel hat Maier ein mulmiges Gefühl: "Ich spiele nie gerne gegen Teams, die im Vorfeld verloren haben." Die Wernauer Sportfreunde gingen jüngst 0:5 beim SV Göppingen unter, Notzingen hat sein Heimspiel gegen den SC Geislingen 0:2 verloren. Der ehemalige Kirchheimer Regionalligaspieler: "Ich war trotzdem zufrieden. Wenn wir wieder so spielen, haben wir gute Chancen, das Spiel in Wernau zu gewinnen."

Der TSG Zell wollte eigentlich alles dafür tun, um einen Fehlstart zu vermeiden. Dennoch ist die Bilanz nach zwei Spielen null Punkte. Jetzt kommt der Aufsteiger TSV Raidwangen an den Zeller Berg. Spielleiter Andreas Wohlleben: "Da treffen sich zwei angeschlagene Boxer. Aber wir müssen unser Heimspiel gegen den Aufsteiger gewinnen." Nicht dabei sein wird Urlauber Roland Schumacher (weilt in Ägypten) und Libero Marlon Moldowan. Weitere Stammspieler sind angeschlagen. Andreas Wohlleben: "Personell kommen wir auf dem Zahnfleisch daher." Nach dem Spiel gegen Raidwangen müssen die Zeller gegen den TKSV Geislingen und SSV Göppingen ran. "Da müssen wir einfach was reißen."

Das Spitzenspiel des Spieltages steigt an der Hinteren Halde in Deizisau. Der immer noch ungeschlagene Aufsteiger erwartet Tabellenführer TSV Boll .