Lokalsport

TSVN verpasstden Anschluss

Feuer unterm Dach beim TSV Notzingen: Nach der 2:4 (1:2)-Niederlage bei den Wernauer SF hat die Eichert-Elf den Anschluss an das vordere Mittelfeld verpasst und hinkt seinen hoch gehängten Saisonzielen weit hinterher.

WERNAU Mann des Tages war zweifellos der dreifache Wernauer Torschütze Michael Breier. In einer schwachen Bezirksliga-Partie war vieles Stückwerk und Trainer Thomas Stumpp von den SFW war nur mit dem Halbzeitstand zufrieden: "Es war kein gutes Spiel von meiner Mannschaft."

Anzeige

Nach der frühen Führung durch Breier lief zunächst alles nach Plan für die Gastgeber. Nach der gelb-roten Karte für den Notzinger Nuno Estevez-Teixeira zehn Minuten vor dem Seitenwechsel und dem zweiten Tor von Michael Breier zum 2:0 (40.) sah alles nach einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus, aber die Eichert-Elf gab sich nie auf. Noch kurz vor dem Seitenwechsel gelang Neuzugang Birant Sentürk der wichtige 1:2-Anschlusstreffer (45.). Was Trainer Stumpp auch auf die Palme brachte: "Wir haben uns zu sicher gefühlt und wären beinahe noch bestraft worden."

Nach dem Pausensprudel war die Eichert-Elf trotz Unterzahl die bessere Mannschaft und kam durch einen berechtigten Foulelfmeter, den Spielertrainer Stefan Haußmann sicher verwandelte, zum nicht unverdienten 2:2-Ausgleich (59.). Die Freude war nur von kurzer Dauer, denn schon fünf Minuten später gelang Breier mit seinem dritten Treffer die erneute Führung zum (64.). Damit waren die Hoffnungen für ein Erfolgserlebnis der Eichert-Elf in der Nachbargemeinde dahin. Für den Wernauer Trainer war es die entscheidende Szene des Spiel und er wusste zudem noch den Grund für die Notzinger Niederlage "Der TSV Notzingen hat sich durch sein undiszipliniertes Auftreten die Chance verbaut, das Spiel zu gewinnen." Auch TSVN-Spielleiter Dieter Krauss war enttäuscht nach dem Spiel: "So kann es nicht weitergehen." In der letzten Minute gelang dann dem eingewechselten Marco Schwan noch das 4:2, kurz zuvor war mit TSVN-Spielertrainer Stefan Haußmann noch der zweite Notzinger Spieler per Ampelkarte des Feldes verwiesen worden.

Damit geht die Eichert-Elf schweren Zeiten entgegen und es stellt sich die Frage, wie lange Haußmann dem Druck noch standhält, denn eigentlich wollte der TSV Notzingen in dieser Saison den ersten oder zweiten Tabellenplatz belegen.

me

TSV Notzingen:

Habram Giehl (80. Benning), Müller, Fischer, Haußmann Ingo Schäfer, Paric, Texeira, Azevedo (50. Brucker) Fabian Schäfer (50. Andrijevic), Sentürk.Tore:

1:0, 2:0 Michael Breier (14., 40.), 2:1 Birant Sentürk (45.), 2:2 Stefan Haußmann (59., Foulelfmeter), 3:2 Breier (64.), 4:2 Marco Schwan (90.).